Tag Archives: * Winter – Stein bei den Manvgat-Wasserfällen – Winternacht – Mittelweg – Eisblauer Augenblick – Зимняя ночь‏

0

Liane Fehler: Weiße Unschuld (Audio – Lyrik)

▶ Hinweis: Um die Audiodatei öffnen und anhören zu können, bitte in die Artikelüberschrift oder das Wort “Weiterlesen” klicken.

by

0

Gerhard Jaeger: Eisblauer Augenblick

Eisblauer Augenblick im Februar 1997 woher kommen denn die Träume und warum ausgerechnet zu dieser Zeit etwas schärft zwischen dem Untergang der Nacht und dem aufgehenden Morgen. Noch ist es die silbrig kalte Himmelsklinge, noch sind die Sterne da, leuchtende Pupillen ein Herabstarren aus der endlosen Eiszeit, schon eingefroren im See das Herschauen der Liebsten, im Raureifmantel auf bleichen Wiesen ein Lufthauch trägt noch immer den Atem ihres Kusses Schlittschuhlauf auf vereister Seele die grau und stumm ist wie der See umringt kahles Geäst im Winterhimmel. Gott, der aus dem Jenseits herrscht und das Schweigen schickt über Wälder in den ich ihr Antlitz vergaß selten kam es mir so nah

by


*

Eisblauer Augenblick im Februar 1997

woher kommen denn die Träume
und  warum ausgerechnet zu dieser Zeit

etwas schärft
zwischen dem Untergang der Nacht
und dem aufgehenden Morgen.
Noch ist es die silbrig kalte Himmelsklinge,
noch sind die Sterne da, leuchtende Pupillen
ein Herabstarren aus der endlosen Eiszeit,

schon eingefroren im See
das Herschauen der Liebsten,
im  Raureifmantel auf bleichen Wiesen
ein Lufthauch trägt
noch immer den Atem ihres Kusses

Schlittschuhlauf auf vereister Seele
die grau und stumm ist wie der See umringt
kahles Geäst im Winterhimmel. Gott, der
aus dem Jenseits herrscht und

das Schweigen schickt
über Wälder in den ich
ihr Antlitz vergaß

selten kam es mir
so nah

0

Gerhard Jaeger: Es war einmal

Es war einmal abends legt sich das Jahr in den nassen Schnee etwas blau leuchtet im Schwarz über den Dächern und macht es zitternd als überfiele es das Erinnern als hätte es einen letzten Wunsch noch als wolle es etwas senden diesen Rest an Hoffnung dieses Erlöst sein von dem Übel dieses dennoch, das funkelnd steht im Glanz der Sterne diese Sehnsucht, die dem Kommenden entgegen eilt auf frosthartem Wege am Hacken die Zweifel die ihm raten: Tritt ab und leiste Verzicht - gutes altes Jahr zwischen Erde und Himmel atmet so frisch der Wind dorthin wispern die Gräser daher rauschen die Tannen: Wir spüren schon das Neue und es bringt etwas was aber kann das sein I am looking for ward to... ruft vom kahlen Ast die Krähe sie ist zurückgekehrt aus England ja, ja sagt das alte Jahr ich gehe

by

*

abends legt sich das Jahr
in den nassen Schnee

etwas blau
leuchtet im Schwarz
über den Dächern
und macht es zitternd

als überfiele es das Erinnern
als hätte es einen letzten Wunsch noch
als wolle es etwas senden

diesen Rest an Hoffnung
dieses Erlöst sein von dem Übel
dieses dennoch, das funkelnd steht
im Glanz der Sterne
diese Sehnsucht,
die dem Kommenden
entgegen eilt

auf frosthartem Wege
am Hacken die Zweifel
die ihm raten: Tritt ab und
leiste Verzicht –

gutes altes Jahr

zwischen Erde und Himmel
atmet so frisch der Wind
dorthin wispern die Gräser
daher rauschen die Tannen:

Wir spüren schon das Neue und
es bringt etwas
was aber kann das sein

I am looking for ward to…

ruft  vom kahlen Ast die Krähe
sie ist zurückgekehrt aus England

ja, ja sagt das alte Jahr
ich gehe

0

Gerhard Jaeger: Knastlunge oder rauchen im Bett

Knastlunge oder rauchen im Bett (Einakter mehrstimmig) Stimme aus dem Dunkel : Zieh, aber gib mir was ab Sie : von Mund zu Mund, komm näher Wir : hauch mir den Rauch Es ging was daneben Klaus : gib mir mehr, Maus Maus : nee, jetzt ist der Rauch raus

by

*
Knastlunge

oder rauchen im Bett

                                                                       (Einakter mehrstimmig)

 

Stimme aus dem Dunkel   : Zieh, aber gib mir was ab

 

Sie                                         : von Mund zu Mund, komm näher

 

Wir                                         : hauch mir den Rauch

                                                 Es ging was daneben

 

Klaus                                     : gib mir mehr, Maus

 

Maus                                     : nee, jetzt ist der Rauch raus

0

Gerhard Jaeger: Draußen

sitzen uff’n Bier beim Kutschersteak und ‘nen Hut oben druff wegen Sonne, weil die Haare und weil und weil Mensch warum immer angeben die Gründe für wat

by

sitzen uff’n Bier
beim Kutschersteak und
‘nen Hut oben druff
wegen Sonne, weil die Haare
und weil und weil Mensch
warum immer angeben
die Gründe
für wat

0

Chronik 2013 – „Lesen und Schreiben“ am Mittwoch dem 11. Dezember 2013

Am Mittwoch dem 11. Dezember 2013 beginnt im Mehrgenerationen Haus (MGH) Königs Wusterhausen gegen 15.30 Uhr ein Adventsnachmittag. Einige unserer Vereinsmitglieder beteiligen sich bei dieser Gelegenheit mit einem kleinen literarischen Programm. Im Anschluss an diese Veranstaltung etwa gegen 17.30 Uhr findet unser reguläres Treffen zu Lesen und Schreiben (L&S) ebenfalls im MGH statt. Wer eigene Texte verfasst und vorstellen möchte oder Texten von anderen gerne zuhört, ist herzlich willkommen. Das Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12 in 15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße. Liane Fehler Onlineredaktion Die voraussichtlichen weiteren Termine L&S für das Jahr 2014 sind: 8.1. / 12.2. / 12.3. / 9.4. / 14.5. / 11.6. / 9.7.

by


Am Mittwoch dem 11. Dezember 2013 beginnt im Mehrgenerationen Haus (MGH)
Königs Wusterhausen gegen 15.30 Uhr ein Adventsnachmittag. Einige unserer Vereinsmitglieder beteiligen sich bei dieser Gelegenheit mit einem kleinen literarischen Programm.

Im Anschluss an diese Veranstaltung etwa gegen 17.30 Uhr findet unser reguläres Treffen zu Lesen und Schreiben (L&S) ebenfalls im MGH statt. Wer eigene Texte verfasst und vorstellen möchte oder Texten von anderen gerne zuhört, ist herzlich willkommen.

Das Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12 in
15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße.

Liane Fehler Onlineredaktion

*
*
Die voraussichtlichen weiteren Termine L&S für das Jahr 2014 sind:

8.1. / 12.2. / 12.3. / 9.4. / 14.5. / 11.6. / 9.7.

0

aus dem akustischen Labor von Gerhard: schöner scheitern – smt: Text und Rezitation

"schöner scheitern" Version 2a Akustische Bearbeitung: Gerhard Jaeger Text und Sprecherstimme:smt Um den Titel abzuspielen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken und den Artikel öffnen. Dann sollte ein Player erscheinen.

by

*
*
*
schöner scheitern
Version 2a

 

Akustische Bearbeitung: Gerhard Jaeger
Text und Rezitation:smt

0

Chronik – Veranstaltungshinweis: Fest der Stille in Waltersdorf am 8.12.2013

. . . . . .. . . . Wer durch das Babjalied hier auf dem Blog nun märchenhaft eingestimmt sich das Haus auf dem Hühnerbein gern selbst mal ansehen möchte, hat bald Gelegenheit dazu. Aus dem Gedichtladen Waltersdorf erreichte mich der nachfolgende Veranstaltungshinweis von dem "Erfinder" des Festes der Stille in Waltersdorf. Viel Vergnügen wünscht Euch die Onlineredaktion. Liane Fehler Veranstaltungshinweis: Weihnachtszeit bist Heimlichkeit Weihnachtszeit kommst nun heran schnür die Stiefel Weihnachtsmann wie schön Du uns was einbescherst wie wird's am Heil'gen Abend erst Das Festkomitee in Waltersdorf, an dem sich etwa 30 Bürger aktiv beteiligen, hält zum Fest der Stille, das wieder am zweiten Advent, dem 8.12.2013 ab 15 Uhr in und um das ehemalige Rathaus und die Waltersdorfer Kirche sattfindet, wieder viele Überraschungen bereit. Schon das ganze Jahr wurde an einem Babajagahaus gebaut, das auf einem Hühnerbein steht und sich drehen kann. Die Kinder des Kindergartens Robin Hood singen dazu: Es lebten einst, so geht die Mär hier Slawen weit von Osten her hier Slawen weit von Osten her ihr Leben war noch schwer Eine Hexe, die so ein tolles Häuschen hat, kann ja nicht nur böse sein, geht es in dem Lied weiter. Eichwalder Kinder treten mit den Liedern ihres Krippenspiels in der Kirche auf. Auch diese sind ein bisschen anders als gewohnt, denn die meisten stammen von dem österreichischen Liedermacher Kurt Mikula. Die Kinder werden musikalisch von den Eltern unterstützt. "Es gibt wieder Wölfe" in Brandenburg, das kann man dem Kasperstück entnehmen, das sich um das bekannte Märchen Rotkäppchen rankt. Das Fernsehen wird in dem modernen Stück etwas auf die Schippe genommen, wenn ein Werbeblock so geht: Ihr Haar wird locker wie ein Aal Mit Kaspers Shampoo Vivital selbst jede kleine Krabbellaus wäscht Vivital gleich raus Die reichlich fließenden Sponsormittel erlaubten auch wieder das Engagement der launigen Bläsertruppe "Brüder Kanne" und die Ausrichtung einer Tombola, bei der es richtig was zu gewinnen gibt. Manche der zwölf Hauptpreise haben sich schon herumgesprochen und man hört immer wieder: "Das möchte ich gewinnen". Eine ganz besondere Überraschung und weihnachtliche Heimlichkeit ist allerdings der Superpreis im Wert von 280 Euro. Der Weg nach Waltersdorf lohnt sich! Christian Rempel

by

*

Wer durch das Babjalied (hier auf dem Blog) nun märchenhaft eingestimmt sich das Haus auf dem Hühnerbein gern selbst mal ansehen möchte, hat bald Gelegenheit dazu. Aus dem Gedichtladen Waltersdorf erreichte mich der nachfolgende Veranstaltungshinweis von dem „Erfinder“ des Festes der Stille in Waltersdorf. Viel Vergnügen wünscht Euch die Onlineredaktion.  Liane Fehler

*
Veranstaltungshinweis:
*

Weihnachtszeit bist Heimlichkeit

Weihnachtszeit kommst nun heran
schnür die Stiefel Weihnachtsmann
wie schön Du uns was einbescherst
wie wird’s am Heil’gen Abend erst               

Das Festkomitee in Waltersdorf, an dem sich etwa 30 Bürger aktiv beteiligen, hält zum Fest der Stille, das wieder am zweiten Advent, dem 8.12.2013 ab 15 Uhr in und um das ehemalige Rathaus und die Waltersdorfer Kirche sattfindet, wieder viele Überraschungen bereit. Schon das ganze Jahr wurde an einem Babajagahaus gebaut, das auf einem Hühnerbein steht und sich drehen kann. Die Kinder des Kindergartens Robin Hood singen dazu:

Es lebten einst, so geht die Mär
hier Slawen weit von Osten her
hier Slawen weit von Osten her
ihr Leben war noch schwer

Eine Hexe, die so ein tolles Häuschen hat, kann ja nicht nur böse sein, geht es in dem Lied weiter. Eichwalder Kinder treten mit den Liedern ihres Krippenspiels in der Kirche auf. Auch diese sind ein bisschen anders als gewohnt, denn die meisten stammen von dem österreichischen Liedermacher Kurt Mikula. Die Kinder werden musikalisch von den Eltern unterstützt.

„Es gibt wieder Wölfe“ in Brandenburg, das kann man dem Kasperstück entnehmen, das sich um das bekannte Märchen Rotkäppchen rankt. Das Fernsehen wird in dem modernen Stück etwas auf die Schippe genommen, wenn ein Werbeblock so geht:

Ihr Haar wird locker wie ein Aal
Mit Kaspers Shampoo Vivital
selbst jede kleine Krabbellaus
wäscht Vivital gleich raus

Die reichlich fließenden Sponsormittel erlaubten auch wieder das Engagement der launigen Bläsertruppe „Brüder Kanne“ und die Ausrichtung einer Tombola, bei der es richtig was zu gewinnen gibt. Manche der zwölf Hauptpreise haben sich schon herumgesprochen und man hört immer wieder: „Das möchte ich gewinnen“. Eine ganz besondere Überraschung und weihnachtliche Heimlichkeit ist allerdings der Superpreis im Wert von 280 Euro.

Der Weg nach Waltersdorf lohnt sich!                                                     Christian Rempel

0

Lars Steger: Gedichte auf Eintrittskarten National Gallery / Erste Säle – kind im kalten blau

kind im kalten blau das sich spiegelt auf deinem und der taube weiß

by

*
*
kind im kalten blau
das sich spiegelt auf deinem
und der taube weiß

0

Doris Bemme: Von Sinnen

Von Sinnen Loslassen Mit allen Sinnen Sinnlos Sinn loslassen Lass sein LOS!

by


*

Loslassen

Mit allen*

Sinnen*

Sinnlos*

Sinn loslassen*

Lass sein*

LOS!

0

Maria Goldberg: regentropfengleich

regentropfengleich von Zweig zu Zweig schwingend eine Meise fliegt

by

*
*
*
*
*
regentropfengleich

von Zweig zu Zweig schwingend
eine Meise fliegt

2

Gerhard Jaeger: Monochrom – aus der Anthologie unDichternebel: 2001 – 2015 –

by

*

blauer Schnee
blauer Rauch
blaue Mondnacht
blauer Mond lacht
blauer Schneemann auch
blau sein Bauch
blau sein Gesicht
blau der ganze Wicht
aus blauem Schnee
*
ach kalte Nacht
durch die ich geh’
mit Blaulicht und Schnee
*
Ich – ein blauer Mann, einer,
der auch frieren kann
*
Blauer Schnee
Schnee so blau
*
schau
alles blau

*

Das Gedicht wurde veröffentlicht in der Jubiläumsanthologie: “unDichterNebel” 2001 – 2015
(ISBN  978-3-941394-40-7 / Osiris Druck Lpz.)

*
*

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: