Tag Archives: Vereinsinformation

0

Vereinsgeburtstag – „Festtags-Woche“ im Blog

by

Vor ein paar Tagen, am 17. Juni 2021, war unser 31. Vereinsgeburtstag.
Wir leben, denken und dichten weiter.

Eine Art „Festtags-Woche“ im Blog ist für alle Interessierten bereitet.

Wer jetzt selbst keine Beiträge künstlerischer Art zur Verfügung stellen kann oder möchte, könnte sich trotzdem beteiligen, indem ein Feedback über die Kommentar-Funktion gegeben werden könnte.

Ein wesentlicher Bestandteil unseres Vereinslebens ist der Austausch zu den diversen künstlerischen Ausdrucksformen.
Wer kennt die Freude nicht, wenn erste Reaktionen auf einen Text oder ein Bild gegeben werden?

In diesem Sinne seid bitte großzügig.
„Geben und Nehmen“ eine wunderbare Symbiose, die unser gemeinsames Leben trägt.

Ich wünsche Allen eine gute Zeit und trotz und wegen der derzeitigen besonderen Umstände eine besonders ausgeprägte Lebensfreude. Möge sie uns die Kraft geben, die es braucht, um all den Herausforderungen gewachsen zu sein, denen wir begegnen.

Mit unserem Blog soll auch diese Kraftquelle erweckt unterstützt werden.
Schöne Momente in Haiku oder Tanka festgehalten, können die bewusste Wahrnehmung schärfen und schulen.
Es gibt neben dem Schatten auch immer das Licht. Neben dem Bösen wächst das Gute. Unsere Stärke liegt in der Gemeinschaft.

Mit Herzensgüte wollen wir uns weiterhin begegnen, einander helfen und da sein, wenn wir gebraucht werden.
Verbundenheit zeigt sich auf vielfältige Weise. Als noch unsere monatlichen Treffen auf der Tagesordnung standen, „hockten“ wir zusammen und haben diskutiert, gelacht und in der Sache gestritten. Fast immer kultiviert und ohne das Gegenüber persönlich anzugreifen. Das ist eine sehr wertvolle Tradition, auf die wir ganz zu Recht stolz sein dürfen.

Ich hoffe, dies wird auch hier im Blog weiterhin ihren Niederschlag finden.
Der Blog ist unser Medium
machen wir gemeinsam etwas daraus – machen wir weiter?!

Liane Fehler
Onlineredaktion

0

sibyll jean: Vorbereitung des Seminars 2021 in Jahnishausen

by

Liebe Seminarteilnehmenden,
hiermit möchte ich die von Andreas begonnen Überlegungen zu unserem Seminar aufgreifen und mit der Abfrage der Teilnehmenden beginnen.
Immerhin können wir uns ja auf eine Lesung vor Publikum freuen. Und später wollen wir alle eine gute Schlafstatt haben.

Wer möchte am Mittwoch, d. 25.08.2021 anreisen und wer am Freitag, d. 27.08.2021? Wir sind ab 15 Uhr willkommen. Gibt es Tagesteilnehmende, wenn ja, an welchen Tagen? Dies wäre für die Essensplanung wichtig.

Bitte teilt mit, ob ein Einzelzimmer gewünscht wird oder die Freude größer ist, wenn im Nachbarbett ein Gegenüber liegt und gleichzeitig auch der Einzelzimmerzuschlag entfällt.

Falls die Anzahl der EZ knapp werden sollte, bin ich auch für einen Hinweis auf kurzfristige Flexibilität dankbar.
Bitte an Bettzeug denken, ggf. entstehen zusätzliche Kosten.
Außerdem werden auch gern Anmeldungen für Zeltende oder
Im-Auto-Schlafende angenommen.

Für Freitagabend ist unsere zweite Lesung in Jahnishausen geplant. Start soll 20 Uhr sein. Wer möchte sich aktiv beteiligen? Habt Ihr Ideen für ein Motto, mit welchem ich die Werbung vor Ort anschieben sollte? Bei Vorschlägen beachtet bitte die Lebenstraumgemeinschaft mit all ihren Facetten.

Um unser Publikum nicht zu überfordern, wird eine Lesungsdauer von einer Stunde geplant. Jede/r Lesende/r sollte sich nach derzeitigem Stand auf eine Zeit von 8 bis 9 Minuten einstellen. Werden nur wenige von uns lesen, gebe ich vorher Bescheid, so dass sich die Lesenden rechtzeitig auf eine längere Beitragszeit einstellen können.

Lars wird freundlicherweise moderieren. Wer möchte etwa zweiminütige, musikalische Überleitungen zwischen den Textbeiträgen gestalten? Anschließend bieten wir wieder die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch an.

Eure Antworten erwarte ich bis zum 18. Juli. Bei Fragen oder Anregungen bitte gern bei mir melden!

Liebe Grüße von sibyll jean

0

gemeinsam

Andreas Schrock – Zeichnung: Jacketträger

by

Liebe “Eitlen Künstler”, – liebe Freunde,
das Gedicht „Dialog mit Herz“ von Gerhard Jaeger ist eines von den Textvorschlägen für das zu erstellende E-Book unseres Vereins, das mich nach unserem Seminar in Jahnishausen erreicht hat. Ich freue mich sehr, denn es war nicht nur dieser eine Text, sondern eine ganz stattliche Anzahl von Werken.
Auch über die Mail von Jenny zu “Lesen & Schreiben” habe ich mich gefreut. Bisher hatte Annett immer wieder nachgefragt und erinnert oder ich über den Blog.

Klar für mich erkennbar ziehen ein paar mehr von uns oder andere wieder stärker gemeinsam an dem Karren unseres Vereines „Eitel Kunst e. V. – eine Sammlung unDichter“ in die richtige Richtung. Das ist gut und bestätigt für mich den „Geist“ von Jahnishausen, wenn das nicht zu pathetisch klingt.

Wer alles zu unserem neuen Domizil für unsere Treffen zu Lesen und Schreiben kommen wird, bleibt spannend.
Gerhard und Petra, Susann und ich werden sicher da sein.

Auf jeden Fall wird jeder aus unserer Truppe, der sich noch entschließt zu kommen und auch jeder andere an Literatur interessierte Gast morgen, am 9. September 2020 in der Karl-Marx- Straße Nr. 123 in 15745 Wildau ganz herzlich willkommen sein.

Wie bisher auch treffen wir uns immer am 2. Mittwoch im Monat gegen 16:30 Uhr.

Seid alle ganz herzlich gegrüßt – Ihr Lieben!

Liane Fehler
Onlineredaktion
PS: Warum habe ich das das Bild von Andreas Schrock „Jacketträger“ gewählt?
Ja, ich kann das Glück kaum fassen, mit unserem Vereinsleben geht es weiter. 😉

0

„Lesen und Schreiben“ in der Bibliothek der Stadt Wildau – Wir sagen leise Servus und ganz laut DANKE!

by

Liebe “Eitlen Künstler”, – liebe Freunde,
viele Jahre durften wir Literaturinteressierte in der Bibliothek in Wildau zu Gast sein und möchten uns (ich gehe davon aus, nicht nur im eigenen Namen zu sprechen) für die stets entgegengebrachte Gastfreundschaft und Umsorgung, für die perfekte Organisation und das Managen jeglichen Drum und Drans – bei Annett Goldberg ganz herzlich bedanken.

Sie hat dafür gesorgt, dass für uns dort ideale Voraussetzungen für die kreative Arbeit in der Gemeinschaft gegeben sind und das neben ihren zahlreichen anderen Aufgaben, die sie für unseren Verein auch noch gestemmt hat.

Nun, die Fußstapfen sind groß, in die wir jetzt mit der Neu-Organisation von „Lesen und Schreiben“ treten werden, das ab Mittwoch, dem 9. September 2020 in der Karl-Marx- Strasse Nr. 123 in 15745 Wildau in den Räumen der AWO – welche auch den Seniorentreff beherbergen – stattfinden wird.

Liebe Annett,
vielen, vielen Dank für Deine umfangreiche, bisher geleistete Arbeit in all den Jahren, Deine Energie und Dein Engagement – immer im Sinne unseres Vereins – das könnte mein Thema werden für die von Gerhard angeregte Thematik: Helden.

Wenn ich mir vorstelle, dass jedes Mitglied unseres Vereins einen solchen Einsatz wie Du an den Tag legen würde: Was wäre dann alles möglich?

In Abwandlung eines Sprichwortes möchte ich anregen:
Frage Dich nicht, was der Verein für Dich tun kann,
sondern frage Dich lieber, was Du für den Verein tun kannst.

Liane Fehler
Onlineredaktion

PS: Aufgrund der ihr eigenen Bescheidenheit hat Annett oft still und effektiv die Lösung von Herausforderungen und Problemen unseres Vereins in Angriff genommen. Deshalb vermute ich, dass Einige von uns gar nicht genau wissen, welchen Umfang ihr Engagement umfasste.

Die Organisation von „Lesen und Schreiben“ habe ich bereits angedeutet, dazu kam das Managen der „Vereinspenunze“, das Suchen und Finden von Banken, die möglichst wenig von unseren Mitgliedsbeiträgen als Gebühren einfordern, damit jede „Eurone“ möglichst sachdienlich ausgegeben werden kann.
Das Gedankenwasser – jedes Heft – zur Druckreife bringen durch eine Endkontrolle, Probedruck etc. und die Abstimmungen mit den jeweiligen Redakteuren und anderes, bis es das Gedankenwasser von ihr bei „Lesen und Schreiben“ an die Anwesenden verteilt wurde – auch um teures Porto einzusparen.
Oft – so gut wie immer (korrigiert mich bitte, falls ich falschliegen sollte), hatte Annett einen maßgeblichen Anteil bei der Organisation von Seminaren – Absprachen mit den Vermietern, Absprachen mit den Mitgliedern unseres Vereins – Verpflegung organisieren.

Falls sie mal die Branche wechseln wollte, hätte sie genug Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement, vermute ich mal – auch vielleicht im Umgang mit „schwierigen Kunden“ auf jeden Fall hat sie das Talent, welches es braucht, um einen Sack Flöhe hüten zu können – wo jeder in eine andere Richtung hüpfen will. Die Kunst besteht sicher auch darin, sich selbst immer wieder zu motivieren – nicht vor der Aufgabe zu kapitulieren – eben nicht aufzugeben, sondern noch einmal nach zu fragen. Das ist sicher nicht vergnügungssteuerpflichtig gewesen.

Es ist noch längst nicht auserzählt, aber Andere können dieses Thema gern aufgreifen und ergänzen. Ich erhebe hier nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Entschuldigt bitte, dieser Nachtrag ist etwas länger geworden, aber bei dem Pensum, das ich würdigen wollte, war das auch bei angestrebter Beschränkung auf das Wesentliche nicht kürzer darstellbar. Vielen Dank für Euer Interesse.

0

Einladung zu „Lesen und Schreiben“ in neuen Räumen

by

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”,
Ihr seid ganz herzlich eingeladen, Euch wieder nach Lust und Laune einzubringen, an Gesprächen über Texte zu beteiligen und engagiert ein „Für“ oder „Wider“ zu vertreten oder aber ein „Sowohl – als auch“ – ganz nach Temperament und Stimmung.

Unser neuer Treff für die Veranstaltung Lesen und Schreiben wurde bestätigt und wird ab dem 9. September 2020 in der Karl-Marx- Straße Nr. 123 in 15745 Wildau sein. Wie bisher auch treffen wir uns immer am 2. Mittwoch im Monat gegen 16:30 Uhr.

Dort könnt ihr wie – bisher auch – gern eigene Texte vorstellen und ein erstes Feedback erhalten. Das gilt auch für selbst komponierte Lieder, für Bilder, Zeichnungen und Fotos oder andere kreative Ausdrücke, die denkbar sind.

Literaturinteressierte und Neugierige sind zu diesen  Arbeitstreffen herzlich eingeladen.

Liane Fehler
Onlineredaktion

PS: Mein Dank gebührt unserer lieben Vereinskameradin Susann Schulz, die uns bei diesem Wechsel maßgeblich unterstützt hat.

0

TERMINÄNDERUNG – Frühjahrseminar 2020

by


Stephan & Joseph laden ein:

Alle Maler können ab Mittwoch, 17.06., zum Malseminar einfliegen,
am Freitag, 19.06.2020, können alle Nur-Schreiber und Leser hinzukommen, und
am Samstag, 20.06., feiern wir alle zusammen 30 Jahre EKeV!

Wo:
„Josephs Hof“ in 01561 Lampertswalde

(bitte Mails dazu beachten)

0

Erste Vorschläge für unser Projekt zum 30-jährigem Bestehens des Eitel Kunst e. V. im Jahr 2020

by

Liebe Freunde,
das sind erste Texte und Bilder zur Auswahl für eine elektronische Darstellung unserer Arbeiten, die als PDF-Dokument oder als E-Book einen Einblick in die Vielfalt der Stimmen unserer Gemeinschaft geben soll.
Diese Auswahl ist eine Arbeitsversion – sie ist nicht repräsentativ – noch nicht vollständig – nur ein Anfang.

Ich hoffe, Ihr habt auch so viel Freude beim (Wieder-)Entdecken.
Je nach Beteiligung werde ich den Fortschritt dieses Projektes hier zeitnah dokumentieren. Wer mag, kann sich über die bekannten Kommunikationswege einbringen oder auch einfach die Kommentarfunktion unseres Blogs nutzen.
Ich bin gespannt auf dass, was kommt.

Seid auch noch einmal mit den besten Wünschen für das neue Jahr bedacht und fühlt Euch umarmt.

Liane Fehler
Onlineredaktion


PS: Magdalene hat heute bei unserem Treffen zu L+S die wichtige Frage nach einem Titel für unser Projekt aufgeworfen. Auch dazu sind Vorschläge herzlich willkommen.

Andreas Schrock: Wie soll ich es sagen
Libella Hoge-Yazar: Bedingungslos
Andreas Schrock: Depression
Andreas Schrock: Ballade des Mannes im Dorfkrug zu Briesen
Andreas Schrock: Haiku: worte wehen leis`
Andreas S.: klassentreffen
Andreas Schrock: satt liegt der abend
Andreas Schrock: frühling in dresden
Andreas Schrock: Wer bin ich, wenn ich schreibe?
Liane Fehler: Herbstlied
Liane Fehler: Wehmut mit Whiskygeschmack
Andreas Schrock: judas, ich, am morgen
Liane Fehler: Metamorphose
Gerhard Jaeger – Bild: Insel
Gerhard Jaeger – Bild: Burg 13
Gerhard Jaeger – Bild: Kirche-Samos
Gerhard Jaeger – Bild: Arche-9

Liane Fehler Onlineredaktion

0

Ein gutes neues Jahr 2020 für alle “Eitlen Künstler”und Freunde der “UnDichter”

by

Liebe “Eitlen Künstler”und Freunde der “UnDichter”,

euch allen wünsche ich einen guten Rutsch und ein tolles, kreatives neues Jahr 2020.
Mögen viele Vorhaben gelingen, die als Idee das Licht der Welt erblickt haben und mögen uns allen wieder erfüllende Stunden der Gemeinsamkeit, Verbundenheit und Gemeinschaft beschieden sein.

Ein von Herzen kommendes Dankeschön, für die geleistete Arbeit in der zurück liegenden Zeit geht an alle, die unseren Verein mit Fleiß, Ideen und Durchhaltevermögen tragen und immer wieder erneut beleben. Das macht ihr wirklich gut. Schön dass es Euch gibt! 😉

Ihr Lieben – seid herzlichst gegrüßt und umarmt.



Liane Fehler – Onlineredaktion

0

Terminplan EKeV / Lesen und Schreiben (L&S) 2018

by

Terminplan  EKeV / L&S 2018

Mittwoch

10.01.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

14.02.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

14.03.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Fr – So

April

Seminar

im MGH KW

Mittwoch

09.05.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

13.06.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

11.07.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Fr – So

August

Seminar

Jahnishausen (bei Riesa)

Mittwoch

12.09.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

10.10.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

14.11.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

12.12.

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

 

Zu den Seminarterminen:

Seminarort ist angefragt, es gibt bis jetzt noch keine Terminangebote seitens des Anbieters.

Die Termin-Angebote werden den Interessenten per e-mail bekannt gemacht.

 

0

Seminar vom 1. bis 3. September 2017 in Jahnishausen

by

Vereinsinformation:

Liebe bekannte und vielleicht noch unbekannte UnDichter des Seminars vom

1. bis 3. September 2017 in Jahnishausen.

Die vollständige Anschrift des Seminarortes lautet: 01594 Riesa, Ortsteil Jahnishausen, Jahnatalstr. 4 a. Die telefonische Erreichbarkeit der vor Ort Verantwortlichen liegt leider außerhalb unseres Wochenendes, nämlich montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr. Dennoch möchte ich die Tel.-Nr. sicherheitshalber einmal notieren: 0162-51 54 45 8. Ein AB ist unter 03525-51 78 51 geschaltet.

Den nördlich von Riesa Anreisenden sei mitgeteilt, dass IC und RE kombiniert die Strecke zwischen Berlin und Riesa in gut 2 Sunden zurück legen. Wer mit dem RE und RB gemütlicher reisen möchte, sollte 3 Stunden einplanen. Zwischen Riesa Bahnhof und Jahnishausen befinden sich 6 km Fußweg, welcher fitnessabhängig in 1 ¼ oder 1 ½ Stunden bewältigt werden kann. Der Bus benötigt eine viertel Stunde. Mit der Linie 430 sollte man nach 10 Haltestellen in Lommatzsch aussteigen und dann noch 350 m gehen. Wer die Linie 431 (Staucha Kirche bis Riesa Oelsitz) wählt, steigt bitte nach 8 Haltestellen aus und hat dann noch 1,3 km Wanderung vor sich. Die Taktzeiten bitte selbst erkunden.

Über die Betten- und Zimmeraufteilungen sowie Zeltplätze hatten wir uns zum Jahresanfang verständigt.

Für die Verpflegung ab Freitagabend brauchen wir jedoch noch nahrhafte Ideen und aktive Mitarbeit. Da ich erst einen Tag vor dem 1. September aus meinem Jahresurlaub (Schweiz) zurückkehren werde, freue ich mich, überhaupt pünktlich anreisen zu können. Das Frühstück könnten wir in Jahnishausen sicher noch dazu buchen, würde aber extra kosten. Eine gut ausgestattete, überdachte Wohnküche – im Grünen – steht zur Verfügung. Freiwillige bitte vor. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass am Ende des Seminares rasch alle Lebensmittel verstaut sind. Im Umkehrschluss stellt sich die Frage, ob nicht auch zur Anreise jeder zumindest eine Kleinigkeit beisteuern könnte. Dabei geht es nicht um ganze Mahlzeiten oder große Portionen, sondern eher um kleine, liebevoll zubereitete Ergänzungen. Das könnten z.B. sein: Mit Pektin angerührte, frische Früchte als Aufstrich am Morgen, ein Gläschen leckeres Pesto oder selbst gemachte Grillsoße, fast noch duftende Plätzchen oder ein Küchlein. Jede/r nach seinem Geschmack! Egal, ob top gesund oder richtig schön zum Schlemmen, alles ist willkommen.

Es grüßt Euch herzlich

sibyll

0

„Vereinsjeburtstach“ Samstag 15. Juli 2017 ab 16:00 Uhr

by

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”,

Vereinsleben ist das, was wir daraus machen. In diesem Sinne freue ich mich, dass die Organisation der kleinen Feier auf so vielen Schultern ruht. Es gab noch einige An- und Abmeldungen bezüglich der Teilnahme.

Hier ist meine aktuelle Übersicht:

Wer kommt und wer kümmert sich um was (neben den Texten die vorgetragen werden):

Gerhard                            Gastgeber und alkoholfreie Getränke
Liane                                 Koordination und Obst
Lars und Karen                 Grillgut
Annett  und Frank P          Kartoffelsalat
Magdalene                        Käse
Sibyll                                 Wein und Kräuterbutter
Petra K.                             Brot

(Zur Erinnerung: Das Juli-Treffen zu Lesen und Schreiben in der Bibliothek entfällt damit.)

Falls es noch Kommunikationsbedarf geben sollte … ihr wißt ja was zu tuen ist. 🙂

Ich freue mich schon auf Euch und Eure spannenden, berührenden und witzigen Texte.

Bis dahin seid herzlich gegrüßt.

Liane
Onlineredaktion

0

Schreibaufruf – Magdalene und Annett möchten Euch zu Texten für unser „Gedankenwasser“ ermutigen und inspirieren

by

Hallo, Ihr alle in der Runde!

Ihr seid wieder einmal gefragt!

Gesucht werden kreative, kurze oder lange Texte für unser nächstes GeWa! 

Das Besondere soll diesmal sein, dass die Themen und Inhalte, die Ihr Euch aussucht, Euch gerade jetzt auf den Nägeln brennen, Euch  umtreiben und einfach nicht in Ruhe lassen!

 

Liebe UnDichter! 

sprecht (schreibt) einfach frei von der Leber weg!

Es kann auch ein spontan entstandener, unkorrigierter Text sein.

Die üblichen literaturwissenschaftlichen und stilistischen Bewertungskriterien (poetisches Ich, poetische Bilder, sprachlicher Klang, sprachliche Schönheit, Geschlossenheit des Textes)  sind diesmal von untergeordnetem Rang. 

Hauptsache soll sein, der Text ist mit Eurem Herzblut geschrieben.

Vielleicht schafft Ihr es, uns, Annett oder Magdalene, bis zum 25. Juni Eure Texte zu zu mailen? 

 

Darüber würden sich sehr freuen

Eure  Magdalene und Annett, mit P.S. :  alles andere Neue nehmen wir natürlich auch gerne ins nächste Heft 😉

0

Treffen und Termine des „Eitel Kunst e.V. – eine Sammlung unDichter“ im Jahr 2017 von April bis Dezember

by

Vereinsinformation: Termine im Jahr 2017

Liebe “Eitlen Künstler”und Freunde der “UnDichter”,

zu Eurer Information: es gibt eine Anpassung hinsichtlich des Veranstaltungsortes (farbig hervorgehoben) für das geplante Seminar vom 01. – 03.09.2017. Es wird in Jahnishausen (bei Riesa) sein.

Liane Fehler Onlineredaktion

Am         Datum                 Veranstaltung                Treffpunkt

Mittwoch            12.04.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch            10.05.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch            14.06.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Samstag             15.07.2017         16.00 Uhr           in Pankow

Mittwoch            09.08.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Fr – So              01. – 03.09.2017  Seminar            Jahnishausen (bei Riesa)

Mittwoch            13.09.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch            11.10.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch            08.11.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch            13.12.2017         16.30 Uhr           Stadtbibliothek Wildau

0

Vereinsinformation: Unsere Treffen unter dem Motto „Lesen und Schreiben“ alle Termine im Jahr 2017

by

„Lesen und Schreiben“- Terminplan 2017
Inspiration, Gedankenaustausch und Gemeinschaft erleben

*
Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter,
Annett hat mir diesen Plan erfreulicherweise zukommen lassen. Das ist schön für alle, die weit im Voraus diese Termine planen möchten. (Wer auf die Überschrift hier im Artikel klickt, kann die Tabelle auf den eigenen PC laden.) Ich hoffe, wir sehen uns wieder, bei diesen Gelegenheiten.

Für alle, die jetzt interessiert sind, hier ist noch einmal eine kurze Beschreibung zum Treffpunkt. Die Stadtbibliothek Wildau befindet sich in der Friedrich Engels Straße 78 – auf dem ALDI-Parkplatz in 15745 Wildau.

Liane Fehler Onlineredaktion

Terminplan  EKeV / L&S 2017
Treffpunkt:
Mittwoch 11.01.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 08.02.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 08.03.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Fr – So 10. – 12.03.2017 Seminar MGH KW
Mittwoch 12.04.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 10.05.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 14.06.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 12.07.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 09.08.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Fr – So 01. – 03.09.2017 Seminar Jahnishausen (bei Riesa)
Mittwoch 13.09.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 11.10.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 08.11.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
Mittwoch 13.12.2017 16.30 Uhr Stadtbibliothek Wildau
0

Termine des EKeV – Seminare / “Lesen und Schreiben” 2016

Termine des EKeV - Seminare / “Lesen und Schreiben” 2016

by

Termine des EKeV – Seminare / “Lesen und Schreiben” 2016

Mittwoch

13.01.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

10.02.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

09.03.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Fr – So

11.03.-13.03.16

Seminar

MGH KW

Mittwoch

13.04.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

11.05.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

08.06.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

13.07.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

10.08.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Fr-So

09.09.-11.09.16

Seminar

Bad Sonnenland

Mittwoch

14.09.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

12.10.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

09.11.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau

Mittwoch

14.12.16

16.30 Uhr

Stadtbibliothek Wildau
0

Erinnerung: Einsendeschluss für Beiträge zum neuen Gedankenwasser (GeWa)

Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter, zu meinen angenehmen Aufgaben als verantwortliche Redakteurin für das neue Gedankenwasser-Heft (GeWa) gehört es, mich bei den Eitlen Künstlern für die bereits zur Verfügung gestellten Arbeiten zu bedanken. Darüber hinaus möchte ich alle anderen Interessierten daran erinnern, rechtzeitig die infrage kommenden Beiträge einzureichen. Einsendeschluss für Beiträge, die in unserem neuen Heft Gedankenwasser (GeWa) berücksichtigt werden sollen, ist Donnerstag der 10.12.2015, also einen Tag nach unserem Treffen “Lesen und Schreiben”. Dieser Termin kann nicht weiter verschoben werden. Ich bitte dafür um Verständnis. Bitte denkt auch daran, die Texte, die auch für die Veröffentlichung in unseren Blog zur Verfügung stehen, zu kennzeichnen. In diesem Sinne überrascht uns bitte wieder mit einzigartigen Arbeiten. Liane

by

*

Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter,
zu meinen angenehmen Aufgaben als verantwortliche Redakteurin für das neue Gedankenwasser-Heft (GeWa) gehört es, mich bei den Eitlen Künstlern für die bereits zur Verfügung gestellten Arbeiten zu bedanken.

Darüber hinaus möchte ich alle anderen Interessierten daran erinnern, rechtzeitig die infrage kommenden Beiträge einzureichen.

Einsendeschluss für Beiträge, die in unserem neuen Heft Gedankenwasser (GeWa) berücksichtigt werden sollen, ist Donnerstag der 10.12.2015, also einen Tag nach unserem Treffen “Lesen und Schreiben”.

Dieser Termin kann nicht weiter verschoben werden. Ich bitte dafür um Verständnis.

Bitte denkt auch daran, die Texte, die auch für die Veröffentlichung in unseren Blog zur Verfügung stehen, zu kennzeichnen.

In diesem Sinne überrascht uns bitte wieder mit einzigartigen Arbeiten.

Liane

0

GeWa-Abo: Zusatzheft – Sonderheft zum Thema FLUCHT

Liebe GeWa-Lesefreunde, soeben ist die neueste Publikation des Eitel Kunst e.V. - außerhalb der Gewa-Reihe - erschienen: Unser großes Sonderheft zum Thema FLUCHT. Das 60seitige Heft versammelt Texte von 10 Autoren und beschäftigt sich mit allen Facetten von Flucht: aus dem Alltag, aus einer Beziehung, vor dem Krieg, vor dem Chef, der Sucht… Wer auch ein Exemplar dieses Sonderheftes abhaben möchte, gebe bitte Bescheid: Ich schicke es dann zu! Seid herzlich gegrüßt von Annett Goldberg P.S.: Der üppige Heftumfang erfordert einen Sonderbeitrag von 5 Euro.

by

*

*

Liebe GeWa-Lesefreunde,

soeben ist die neueste Publikation des Eitel Kunst e.V. – außerhalb der Gewa-Reihe – erschienen:
Unser großes Sonderheft zum Thema FLUCHT.
Das 60seitige Heft versammelt Texte von 10 Autoren und beschäftigt sich mit allen Facetten von Flucht:
aus dem Alltag, aus einer Beziehung, vor dem Krieg, vor dem Chef, der Sucht…
*
Wer auch ein Exemplar dieses Sonderheftes abhaben möchte, gebe bitte Bescheid: Ich schicke es dann zu!
*
Seid herzlich gegrüßt
von Annett Goldberg
*
P.S.: Der üppige Heftumfang erfordert einen Sonderbeitrag von 5 Euro.
1

Chronik – Einladung zum Seminar im September (4.- 6.9.2015) inclusive Mitgliederversammlung 5.9.2015

Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter, hiermit lädt Euch der Eitel Kunst e.V. ganz herzlich ein teilzunehmen am: Seminar vom 4. - 6.September 2015 im Mehrgenerationenhaus (MGH) Bestensee und an der in dieser Zeit ebenfalls anberaumten Mitgliederversammlung am Samstagnachmittag dem 5.9. 2015. ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. PS: Der Artikel ist auch auf der Startseite, als Erinnerung für alle, die sich noch für unser Seminar im September bei Lars anmelden wollten. Ich wünsche allen Freunden: Frohe Sommertage! :) Liane

by

*

Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter,
hiermit lädt Euch der Eitel Kunst e.V. ganz herzlich ein, teilzunehmen am:

Seminar vom 4. – 6.September 2015 im Mehrgenerationenhaus (MGH) Bestensee und an der in dieser Zeit ebenfalls anberaumten Mitgliederversammlung am Samstagnachmittag dem 5.9. 2015.

Anmeldungen zum  Seminar können bis 19.7. 2015 unter: buecherasyl-lars@gmx.de
und Rückfragen hier im Blog des Eitel Kunst e.V. (jederzeit) getätigt werden.

Zeitplanung für das Seminar

Fr.: ab 18 Uhr Treffen im MGH Bestensee
Sa.: 10.00 – 14.30 Uhr & 17.30 Uhr – open end
So.: 10.00 – 13  Uhr

Tagesordnungspunkte der Mitgliederversammlung:

1. Rechenschaftsbericht Vorsitzender & Kassiererin
2. Entlastung und Neuwahl des Vorstandes
3. Arbeitsplan für 2015/16:
Seminartermine & -ideen,
GeWa-Rotation
Fragen zu Internet-Auftritt
weitere Aktivitäten: Lesungen

Adresse des Seminarortes:

Mehrgenerationenhaus (MGH) Bestensee Waldstraße 33, in 15741 Bestensee

0

Vereinsinformation: FLUCHT ist der Themenvorschlag für das Herbstseminars des Eitel Kunst e.V. im Jahr 2015

Liebe “Eitle Künstler” und Freunde der “UnDichter”, für unser Herbstseminar ist geplant,.sich neben der üblichen Textarbeit inhaltlich dem Thema FLUCHT zuwenden. Ein Thema, das offen ist, für viele Aspekte: - innere Flucht, - weltweite Flüchtlinge - Heimatverlust - Wirtschaftspolitik - Hunger-Flüchtlinge - Gewalt auf dieser Welt - Zukunftsängste - Klima-Flüchtlinge - Wetter-Flüchtlinge (also Deutsche nach Gran Kanaria…) - Steuer-Flüchtlinge und so weiter. Ich bin mir sicher, Euch fallen noch weitere Perspektiven ein, unter denen dieses Thema betrachtet werden kann. Wer jetzt schon Texte, Bilder, Fotos oder Lieder zu diesem Thema hat, kann sie hier gern im Blog vorstellen und zur Diskussion stellen. Ein aktuelles Thema, dem man kaum entkommen kann. Ich freue mich auf Eure Beiträge. Liane Fehler Onlineredaktion

by

*

Liebe “Eitle Künstler” und Freunde der “UnDichter”,

für unser Herbstseminar ist geplant,.sich neben der üblichen Textarbeit inhaltlich dem Thema FLUCHT zuwenden. Ein Thema, das offen ist, für viele Aspekte:

– innere Flucht,

– weltweite Flüchtlinge

– Heimatverlust

– Wirtschaftspolitik

– Hunger-Flüchtlinge

– Gewalt auf dieser Welt

– Zukunftsängste

– Klima-Flüchtlinge

– Wetter-Flüchtlinge (also Deutsche nach Gran Kanaria…)

– Steuer-Flüchtlinge

und so weiter.

Ich bin mir sicher, Euch fallen noch weitere Perspektiven ein, unter denen dieses Thema betrachtet werden kann. Wer jetzt schon Texte, Bilder, Fotos oder Lieder zu diesem Thema hat, kann sie hier gern im Blog vorstellen und zur Diskussion stellen. Ein aktuelles Thema, dem man kaum entkommen kann. Ich freue mich auf Eure Beiträge.

Liane Fehler Onlineredaktion

0

Chronik 2015 – Einladung zum Arbeitstreffen: Lesen & Schreiben am Mittwoch dem 13. Mai 2015 – Informationen über die Themen der Vorstandssitzung des Eitel Kunst e.V.

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, liebe Lesende und Schreibende, das nächste Arbeitstreffen: Lesen & Schreiben findet planmäßig am Mittwoch dem 13. Mai 2015 ab 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek Wildau bis 18:00 Uhr statt. Im Anschluss findet, wie von Lars via Mail angekündigt, eine erweiterte Vorstandssitzung (gewählter Vorstand und Onlineredaktion) statt, um die zahlreichen, kommenden ...

by

*

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, liebe Lesende und Schreibende,

das nächste Arbeitstreffen: Lesen & Schreiben findet planmäßig am Mittwoch dem 13. Mai 2015 ab 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek Wildau bis 18:00 Uhr statt.
Im Anschluss
findet, wie von Lars via Mail angekündigt, eine erweiterte Vorstandssitzung des Eitel Kunst e.V. (gewählter Vorstand und Onlineredaktion) statt, um die zahlreichen, kommenden Aktionen unseres Vereins auf eine fundierte breite Ideenbasis stellen zu können.

Dabei wird es um die Anthologie-Lesung aus der eben erschienenen Jubiläumsanthologie: “unDichterNebel” gehen, die bereits im Programm bei dem viertägigem „Schmöcker-Event“ „StadtLesen“ am 22. Mai 2015. in Wildau ausgewiesen ist.

Auch die Vorbereitung des Seminares vom 29. bis 31.5. 2015 im Mehrgenerationenhaus (MGH) in Königs Wusterhausen (KW) und die Frage des zu organisierenden Oktober-Seminares mit Ort- und Zeit-Bestimmung werden erörtert werden, unter anderem ist zu klären, ob die Vorbereitung einer Lesung während des Seminares mehrheitlich gewünscht wird.

Die Abstimmung der Vorstellungen zum Ablauf der Seminar-Veranstaltungen und die Erfassung von Ideen zu einer thematischen Gestaltung derselben sind ebenfalls zu beraten.

Eine bereits jetzt geäußerte Idee als Frage lautet: „Kann man das Ganze nicht zur Abwechslung mal unter ein inhaltliches Thema stellen, Beispiel: FLUCHT

Begründung: Das Thema wäre offen für alles: innere Flucht, weltweite Flüchtlinge, Heimatverlust, Wirtschaftspolitik, Hunger-Flüchtlinge, Gewalt auf dieser Welt, Zukunftsängste, Wetter-Flüchtlinge (also Deutsche nach Gran Kanaria…) … und so weiter eben. „Das wär doch ein brandaktuelles Thema.“

Auch für Aktivitäten, die das Vereinsleben abwechslungsreich gestalten können, gibt es bereits Vorschläge. So wurde eine Schön-Wetter-Variante für den Samstag ins Spiel gebracht. Dabei würde uns eine Wanderung ins Sutschke-Tal erwarten, mit Lesungen im Freien und Grillen zum Abschluss in Zeesen.

Für einen neuen Seminarstandort kam bereits eine Anregung über Andreas von Sibyll. Sie empfahl die „Lebenstraum Gemeinschaft Jahnishausen“ bei Riesa, an der sächsisch-brandenburgischen Grenze. Im Netz unter http://ltgj.de/willkommen.

Für all diese Anregungen an dieser Stelle ein Dankeschön von mir, an alle, die sich immer wieder aktiv beteiligen, unser Vereinsleben attraktiv zu gestalten. (So gibt es auch für mich immer wieder hier in unserem Blog etwas zu berichten.) 🙂

Ich bin sicher, die diversen Ideen werden in die Überlegungen und Planungen unseres Vereinsvorstandes mit einbezogen werden, sodass wir uns auch wieder auf unser Vereinsleben, das nun in diesem Jahr ein Vierteljahrhundert Bestand hat, freuen können.

Ich hoffe, ihr bereichert unser heutiges Arbeitstreffen: Lesen & Schreiben wieder mit poetischen Ideen!
Bis dahin seid herzlich gegrüßt!

Liane Fehler Onlineredaktion

PS: Sollte es noch DInge geben, die unbedingt heute besprochen werden sollten, meldet Euch gern auch hier im Blog mit Kommentar oder unter Kontakt.

2

Chronik 2015: Lesung aus der Jubiläumsanthologie “unDichterNebel” 2001 – 2015

Veranstaltungshinweis: Lesung von Autoren des Eitel Kunst e.V. aus der Jubiläumsanthologie “unDichterNebel” 2001 – 2015 bei dem Leseevent StadtLesen in Wildau Wann: Freitag dem 22.05.2015 (vor Pfingsten) Beginn: um 18 Uhr Wo: in Wildau auf dem Campus der TH Wildau am Witthöft-Platz Der Witthöft-Platz ist in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Station Wildau vor dem Haus 10 in dem sich die Bibliothek der TH und die Mensa befinden: Dieser Artikel wird momentan auf der Startseite gehalten, weil wir uns viele Gäste bei dieser Veranstaltung wünschen. :)

by

*

*

Veranstaltungshinweis:

*

*

Lesung

*

von Autoren des Eitel Kunst e.V.

*

aus der Jubiläumsanthologie “unDichterNebel” 2001 – 2015

*

bei dem Leseevent StadtLesen in Wildau

*

Wann: Freitag dem 22.05.2015 (vor Pfingsten)

*

Beginn: um 18 Uhr

*

Wo: in Wildau auf dem Campus der TH Wildau am Witthöft-Platz

*

*

Der Witthöft-Platz ist in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Station Wildau vor dem Haus 10 in dem sich die Bibliothek der TH und die Mensa befinden.

1

Chronik 2015: Einladung zur Lesung von Autoren des Eitel Kunst e.V. aus der Jubiläumsanthologie „unDichterNebel“ bei StadtLesen in Wildau

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, hiermit darf ich Euch ganz herzlich zu einem Event der besonderen Art einladen: Die Veranstaltungsreihe StadtLesen, ist vom 19. bis 22. Mai 2015 (vor Pfingsten) in Wildau zu Gast. Mit einer Lesung stellen Autoren des Eitel Kunst e.V. die eben erschienene Jubiläumsanthologie "unDichternebel" erstmalig vor. Am Freitag dem 22.05.2015 im Rahmen des mehrtägigen Events StadtLesen in Wildau auf dem Campus der TH am Witthöft-Platz ist es um 18 Uhr soweit. ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen und den Links folgen zu können, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

*

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”,

hiermit darf ich Euch ganz herzlich zu einem Event der besonderen Art einladen:

Die Veranstaltungsreihe StadtLesen, ist vom 19. bis 22. Mai 2015 (vor Pfingsten) in Wildau zu Gast.

Mit einer Lesung stellen Autoren des Eitel Kunst e.V. die eben erschienene Jubiläumsanthologie „unDichterNebel“ erstmalig vor. Am Freitag dem 22.05.2015 im Rahmen des mehrtägigen Events StadtLesen in Wildau auf dem Campus der TH am Witthöft-Platz ist es um 18 Uhr soweit.

Im Vorfeld des Erscheinens der neuen Anthologie unDichterNebel: 2001 – 2015 habe ich in Abstimmung mit Annett, die sich intensiv um die Veröffentlichung der Jubiläumsanthologie „unDichterNebel“ gekümmert hat, notwendig gewordene Anpassungen in unserem Blog vorgenommen. Dabei konnte ich feststellen, dass eine nennenswerte Zahl von Texten und Bildern, die im Blog vorgestellt wurden, es ins Buch „geschafft“ haben.

Auch aus diesem Grunde würde es mich sehr freuen, liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter” Euch auch 22. Mai 2015 auf dem Campus Witthöft-Platz in Wildau zu unserer Lesung aus der Jubiläumsanthologie „unDichterNebel“ begrüßen zu dürfen.

 

Liane Fehler Onlineredaktion

PS: Der Witthöft-Platz ist in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Station Wildau vor dem Haus 10 in dem sich die Bibliothek der TH und die Mensa befinden. Habe einen guten Plan auch auf den Seiten der TH gefunden: Ludwig Witthöft Platz.

0

Einladung zum Frühjahrsseminar des Eitel Kunst e.V. vom 29. bis zum 31. Mai 2015 in Königs Wusterhausen

Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter, hiermit laden wir Euch ganz herzlich zu unserem Frühjahrsseminar von Freitag, dem 29., bis zum Sonntag, den 31.Mai, ins MehrGenerationenHaus Königs Wusterhausen ein. . ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

*

Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter,

hiermit laden wir Euch ganz herzlich zu unserem Frühjahrsseminar von Freitag, dem 29., bis zum Sonntag, den 31.Mai, ins MehrGenerationenHaus Königs Wusterhausen ein. Das Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12  in 15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße. Für das Frühjahrsseminar 2015 des Eitel Kunst e.V. gibt es bereits die folgende Planung:

Frühjahrsseminar 2015 des Eitel Kunst e.V

*

Freitag 29. Mai 2015

    *

    ab 18 Uhr Treffen im MGH

              19 Uhr Lesung „unDichter Nebel“ und mehr (Vorstellung der Anthologie und der Seminarteilnehmer)

              im Anschluss Diskussion & Textarbeit

Samstag 30. Mai 2015

    *

    10.00 – 13.00 Uhr            Textarbeit

              13.00 – 14.00 Uhr            Mittagspause

              14.00 – 16.00 Uhr            Textarbeit (+ Ideen fürs 2. Halbjahr?)

              16.00 – 17.00 Uhr            Kaffeepause

    17.00 Uhr – open end      Textarbeit

*

Sonntag 31. Mai 2015

    *

  10.00 – 12 Uhr Textarbeit und Resümee

*

Liebe Freunde, wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr so freundlich wärt und Euch in jedem Fall bei uns melden würdet. Damit könnt Ihr die Organisatoren unseres Vereinslebens, die alle ehrenamtlich Zeit und Kraft aufbringen, unterstützen.

Lars hat folgende Bitte: Meldet euch bei ihm, bis spätestens 22.5. ob, wann, wie lange ihr kommt und für die Planung vor allem auch, ob ihr selbst in der Lesung Texte vorstellen möchtet!

Auch wer jetzt noch nicht abschließend über eine Teilnahme am  Frühjahrsseminar des Eitel Kunst e.V. 2015 entscheiden kann, wird gebeten, uns eine „Zwischenstands-Info“ zukommen zu lassen.

Lars erreicht ihr unter folgender Mailadresse: buecherasyl—lars@gmx.de oder telefonisch unter der Euch bekannten Nummer!

Wir freuen uns schon auf das Frühjahrsseminar 2015 mit Euch! Bis zu unserem Treffen wünschen wir euch poetische Einfälle und schöne Osterfeiertage!

Herzliche Grüße aus dem Bücherasyl von Lars Steger & von Liane Fehler / Onlineredaktion

0

Chronik Vereinsinformation – Termine: Seminare des Eitel Kunst e.V. im Jahr 2015

Liebe “Eitle Künstler” und Freunde der “UnDichter”, während der letzten Mitgliederversammlung des Eitel Kunst e.V. wurde unter anderem auch über die zu organisierenden Veranstaltungen sowie über die laufenden und zukünftigen Projekte beraten. Es sind neben Lesungen auch wieder mehrtägige Veranstaltungen in Form von Seminaren geplant. ▶ Frühjahrsseminar vom 29. bis 31. Mai 2015 im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen Das Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12 in 15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße. Eine Auftaktlesung ist geplant. ▶ Herbstseminar: 3 Tage im Zeitraum zwischen dem 19. und 31.10. 2015 Es wurden bei der Mitgliederversammlung des Eitel Kunst e.V. bereits erste Ideen und Wünsche dazu formuliert. Die Programmplanung dazu ist noch nicht abgeschlossen. Der Veranstaltungsort ist noch nicht festgelegt. Das bedeutet, auch zu diesem Vorhaben können noch Vorschläge ür eine detailierte Planung der Veranstaltungen unterbreitet werden. Liane Fehler Onlineredaktion

by

*

Liebe “Eitle Künstler” und Freunde der “UnDichter”,
während der letzten Mitgliederversammlung des Eitel Kunst e.V. wurde unter anderem auch über die zu organisierenden Veranstaltungen sowie über die laufenden und zukünftigen Projekte beraten.

Es sind neben Lesungen auch wieder mehrtägige Veranstaltungen in Form von Seminaren  geplant.

▶ Frühjahrsseminar vom 29. bis 31. Mai 2015 im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen

Das Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12  in 15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße.
Eine Auftaktlesung ist geplant.

▶ Herbstseminar: 3 Tage im Zeitraum zwischen dem 19. und 31.10. 2015
(auch noch möglich  30./31.10. und 1.11. 2015)

Es wurden bei der Mitgliederversammlung des Eitel Kunst e.V. bereits erste Ideen und Wünsche dazu formuliert. Die Programmplanung dazu ist noch nicht abgeschlossen. Der Veranstaltungsort ist noch nicht festgelegt. Das bedeutet, auch zu diesem Vorhaben können noch Vorschläge ür eine detailierte Planung der Veranstaltungen unterbreitet werden.


 Liane Fehler Onlineredaktion

0

Eine Bitte der Gedankenwasser-Redakteure und der Onlineredaktion an die „Eitlen Künstler“

Liebe "Eitle Künstler" und Freunde der "UnDichter", für das zu erstellende neue Heft "Gedankenwasser Nr.122" bitten die Redakteure Susann und Lars um die kurzfristige Zusendung von Texten unbedingt "noch diesen Monat!". Bitte denkt bei dieser Gelegenheit daran, die Texte, die auch für die Veröffentlichung in unseren Blog zur Verfügung stehen, zu kennzeichnen. Liane Fehler Onlineredaktion

by

Liebe „Eitle Künstler“ und Freunde der „UnDichter“,

für das zu erstellende neue Heft „Gedankenwasser Nr.122“ bitten die Redakteure Susann und Lars um die kurzfristige Zusendung von Texten unbedingt „noch diesen Monat!“.

Bitte denkt bei dieser Gelegenheit daran, die Texte, die auch für die Veröffentlichung in unseren Blog zur Verfügung stehen, zu kennzeichnen.


Liane Fehler Onlineredaktion

 

Anthologie von Eitlen Künstlern und Freunden der UnDichter zum Jubiläum des Vereines „Eitel Kunst e.V. im Jahr 2015

“Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter, . im Jahr 2015 wird der Verein „Eitel Kunst e.V. – eine Sammlung ­unDichter“ voraussichtlich sein 25. Jahr erleben. Dieses Jubiläum wird unter anderem auch mit der Herausgabe einer weiteren Anthologie verbunden sein. Die Vorbereitungen dazu sind schon fast abgeschlossen. Wer unsere ehrenamtlich an der Anthologie arbeitenden Vereinsfreunde ­Annett und Gerhard unterstützen möchte, hilft sehr mit der zeitnahen Beantwortung aller diesbezüglichen Schreiben. Vielen Dank für Eure Unterstützung. Liane Fehler Onlineredaktion

by

*

“Liebe Eitle Künstler und Freunde der UnDichter,

im Jahr 2015 wird der Verein „Eitel Kunst e.V. – eine Sammlung ­unDichter“ voraussichtlich sein 25. Jahr erleben.

Dieses Jubiläum wird unter anderem auch mit der Herausgabe einer weiteren Anthologie verbunden sein.
Die Vorbereitungen dazu sind schon fast abgeschlossen.

Wer unsere ehrenamtlich an der Anthologie arbeitenden Vereinsfreunde ­Annett und Gerhard unterstützen möchte, hilft sehr mit der zeitnahen Beantwortung aller diesbezüglichen Schreiben. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Liane Fehler Onlineredaktion

“Lesen und Schreiben” am Mittwoch dem 10. Dezember 2014 – Gerhard Jaeger: Bild „Schwinge“

Liebe Freunde und Gäste, immer am 2. Mittwoch im Monat gibt es ein Treffen unter dem Motto “Lesen und Schreiben” in der Bibliothek Wildau. Dabei gibt es die Möglichkeit eigene Texte den anderen vorzustellen und ein erstes Feedback zu erhalten. Das gilt auch für selbst komponierte Lieder, für Bilder, Zeichnungen und Fotos. Am Mittwoch dem 10. Dezember 2014 ist es ab 16.30 Uhr wieder so weit. Ich hoffe, wir sehen uns. Liane Fehler Onlineredaktion ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau, um dieses Bild in voller Größe sehen zu können, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken und den Artikel öffnen. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading of the article, and you can see the pictures in full size.

by

*

 

Liebe Freunde und Gäste,
immer am 2. Mittwoch im Monat gibt es ein Treffen unter dem Motto “Lesen und Schreiben” in der Bibliothek Wildau.

Dabei gibt es die Möglichkeit eigene Texte vorzustellen und ein erstes Feedback zu erhalten.
Das gilt auch für selbst komponierte Lieder, für Bilder, Zeichnungen und Fotos.

Am Mittwoch dem 10. Dezember 2014 ist es ab 16.30 Uhr wieder so weit. Ich hoffe, wir sehen uns.

 

 Liane Fehler Onlineredaktion

2

Auszug aus der Vereinssatzung des „Eitel Kunst e.V. – eine Sammlung unDichter“.

2. Ziele und Aufgaben 1. Der Eitel Kunst e.V. ist ein Zusammenschluss von Autoren und Autorinnen sowie anderer Literaturinteressierter. 2. Der Verein wird durch die Organisation von Werkstätten, Lesungen und anderen literaturbezogenen Veranstaltungen sowie durch die Herausgabe von Publikationen vor allem junge Literatur öffentlich wirksamer machen. Zur Unterstützung gemeinnütziger Anliegen will er ebenfalls solche Veranstaltungen initiieren. 3. Der Verein stellt sich die Aufgabe, in regelmäßigen Abständen eine Vereinszeitschrift herauszugeben und diese an die Mitglieder zu verteilen und weiteren Interessenten zugänglich zu machen. 4. Das Zusammenwirken mit anderen künstlerischen Genres soll durch gemeinsame Projekte gefördert werden. 5. Der Verein bemüht sich um Kontakte und den Austausch mit ähnlichen Gruppen und Vereinigungen im nationalen und internationalen Maßstab. Er strebt weiterhin eine Zusammenarbeit mit Einzelpersonen und Vereinigungen, die auf einzelnen Gebieten gleiche Interessen verfolgen, an. Der Kinder- und Jugendarbeit gilt darüber hinaus besondere Aufmerksamkeit.

by

*

2.      Ziele und Aufgaben

*

1. Der Eitel Kunst e.V. ist ein Zusammenschluss von Autoren und Autorinnen sowie anderer Literaturinteressierter.

2. Der Verein wird durch die Organisation von Werkstätten, Lesungen und anderen literaturbezogenen Veranstaltungen sowie durch die Herausgabe von Publikationen vor allem junge Literatur öffentlich wirksamer machen. Zur Unterstützung gemeinnütziger Anliegen will er ebenfalls solche Veranstaltungen initiieren.

3. Der Verein stellt sich die Aufgabe, in regelmäßigen Abständen eine Vereinszeitschrift  herauszugeben und diese an die Mitglieder zu verteilen und weiteren Interessenten zugänglich zu machen.

4. Das Zusammenwirken mit anderen künstlerischen Genres soll durch gemeinsame Projekte gefördert werden.

5. Der Verein bemüht sich um Kontakte und den Austausch mit ähnlichen Gruppen und Vereinigungen im nationalen und internationalen Maßstab. Er strebt weiterhin eine Zusammenarbeit mit Einzelpersonen und Vereinigungen, die auf einzelnen Gebieten gleiche Interessen verfolgen, an. Der Kinder- und Jugendarbeit gilt darüber hinaus besondere Aufmerksamkeit.

▶ zur Satzung unseres Vereins

0

Chronik 2014: Einladung zum Sommerseminar des Eitel Kunst e.V. für die Zeit vom 29. bis zum 31. August 2014

Das Artikelfoto “Sonnenblume” ist von Antje Sadig. Liebe Freunde und liebe Gäste! Vom Freitag, 29. August bis Sonntag, 31. August 2014 führt der "Eitel Kunst e.V. - eine Sammlung unDichter" sein traditionelles Sommerseminar auf dem Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg durch. Dabei wird es Gelegenheit zur Vorstellung und Diskussion eigener Texte geben. Wer also eigene Texte verfasst und/oder selbstverfassten Texten gerne zuhört, ist herzlich willkommen. Auch Gäste, die nur zeitweilig teilnehmen wollen oder können, sind gern gesehen. Und auch unangemeldete Tagesgäste dürfen sich „trauen“.

by

Foto einer Sonnenblume von Antje Sadig

*

Foto einer Sonnenblume von Antje Sadig

Das Foto ist von Antje Sadig.

Liebe Freunde und liebe Gäste!

Vom Freitag, 29. August bis Sonntag, 31. August 2014 führt der „Eitel Kunst e.V. – eine Sammlung unDichter“ sein traditionelles Sommerseminar auf dem Campingplatz Bad Sonnenland bei Moritzburg durch. Dabei wird es Gelegenheit zur Vorstellung und Diskussion eigener Texte geben. Wer also eigene Texte verfasst und/oder selbstverfassten Texten gerne zuhört, ist herzlich willkommen. Auch Gäste, die nur zeitweilig teilnehmen wollen oder können, sind gern gesehen. Und auch unangemeldete Tagesgäste dürfen sich „trauen“.

Hier die Eckdaten:

Wer mit Navi fährt:

Campingplatz Bad Sonnenland

Dresdner Straße 115

01468 Moritzburg

www.bad-sonnenland.de

 

Wer „auf Sicht“ fährt:

 

1) Autobahn A 13 Abfahrt Dresden – Wilder Mann

2) nach rechts die Straße entlang durch einen Wald, dann einen Berg hoch

3) Haupstraße Richtung Moritzburg folgen, durch einen Kreisverkehr

4) ca. 1 km danach links Richtung Campingplatz abbiegen

Achtung: Der Abzweig befindet sich vor einer Bergkuppe, zudem geht es links leicht bergab.

Wenn Ihr Schloss Moritzburg seht, seid ihr schon zu weit gefahren J

Ankommen:

– am späten Nachmittag, zeitigen Abend, erste Textarbeit gegen 20 Uhr

– Parkplätze sind vor dem Eingang des Campingplatzes, zum Be- und Entladen kann man aber auch rauf fahren

– Rezeption ist gleich rechts vom Eingang

– unser Stützpunkt ist das sog. „Camperhaus“, mit Vordach und Küche: dazu ca. 20 Meter geradeaus, dann 30 Meter rechts (Haus steht in der 2. Reihe)

– Freunde der „Zeltkunst“ mögen sich bitte an der Rezeption anmelden und einen Platz zuweisen lassen sowie selbständig bezahlen

– Wer in der Nähe des Camperhauses sein Zelt aufschlagen will, möge bitte an der Rezeption fragen, ob sich ein Plätzchen findet

Günstig  wäre es aber auch, erstmal zum „Camperhaus“ zu kommen

 

Übernachtung:

Im Camperhaus stehen 3 Zimmer à 4 Betten zur Verfügung. Die Kosten liegen bei ca. 15 Euro pro Person und Nacht. Die Zeltplatzleitung hat uns empfohlen, die Bettwäsche selbst mitzubringen. Ansonsten kostet die Ausleihe von Bettwäsche ca. 6 Euro pro Person.

Wer im Bungalow übernachten will, bitte bald anmelden (wegen der Bettenbelegung).

Verpflegung:

Die Vorbereitungsgruppe besorgt vorher einen gewissen Grundstock an Lebensmitteln. Neu: mit Rücksicht auf die wachsende Zahl derer, die dem Alkohol ernsthaft entsagen wollen, wollen wir diesmal keinen Kasten Bier besorgen. Dafür wird das Basisangebot an alkoholfreien Getränken ausgebaut. Die Kosten von Essen und alkoholfreien Getränken wollen wir gemeinschaftlich teilen.

Um die Bequemlichkeit der Trinkenden dennoch zu erhalten, empfehlen wir einen vorherigen privaten Einkauf. Dazu gibt es am Ortseingang Moritzburg, rechts, einen großen Supermarkt. Zur Not gibt es auf dem Campingplatz auch einen Kiosk.

Wer an Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten leidet, möge bitte bis Sonntag, 24.8.2014 Bescheid geben: per Mail an Andreas Schrock.

Achtung: Gesucht werden noch einige Dichter(innen), die für Sonnabend nachmittag einen leckeren Kuchen backen J J.

 

…und bitte nicht vergessen:

– alte und neue Texte und Fragmente

– Papier und Stift für Inspirationen

– Zelt + Schlafsack, wer zelten möchte

– Bettwäsche oder Schlafsack, wer im Camperhaus schlafen möchte

– Badesachen, wer den „großen Teich“ in textiler Weise erkunden will

– Geld für Unterkunft und Verpflegung (gemeinsame Kasse)

Bis zum Wiedersehen, habt einen guten Sommer!

Eure „Vorbereiter“ Stephan, Frank, Andreas

0

Chronik 2014 – „Lesen und Schreiben“ am Donnerstag dem 10. Juli 2014

Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V., wir können uns über 24 Jahre Eitel Kunst e.V. freuen! Deshalb findet unser Juli-Treffen zu "Lesen und Schreiben" diesmal in einem anderen Rahmen statt, als gewohnt. Es sind alle Mitstreiter und Freunde zu einer fröhlich feierlichen Runde eingeladen, um das Bestehen unseres Vereines gemeinsam zu würdigen. Am Donnerstag dem 10. Juli 2014 treffen wir uns ab 16:30 Uhr in Königs Wusterhausen, "Am Güterbahnhof" (an gleicher Stelle, wie im letzten Jahr). Einladungen an Euch wurden von Lars bei unserem Treffen zu "Lesen und Schreiben" ausgesprochen. Ich hoffe es wird wie im letzten Jahr wieder ein gemütliches, heiteres und anregendes Beisammensein. Vermutlich wird es einige künstlerische Darbietungen geben. Bitte Ihr Lieben bringt wenn möglich Texte und Musikinstrumente mit (ein Wunsch, den mir Lars noch gerade zurief). :) In der Erwartung Euch gut gelaunt begrüßen zu können verbleibe ich mit herzlichen Grüßen an Euch, Ihr Lieben! Liane Fehler Onlineredaktion PS: Wir können uns vor Regen geschützt im Freien aufhalten. Dafür ist gesorgt. Es ist empfehlenswert Mückenschutzmittel und einen Schirm dabei zu haben.

by

*

Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V.,

wir können uns über 24 Jahre Eitel Kunst e.V. freuen! Deshalb findet unser Juli-Treffen zu „Lesen und Schreiben“ diesmal in einem anderen Rahmen statt, als gewohnt. Es sind alle Mitstreiter und Freunde zu einer fröhlich feierlichen Runde eingeladen, um das Bestehen unseres Vereines gemeinsam zu würdigen.

Am Donnerstag dem 10. Juli 2014 treffen wir uns ab 16:30 Uhr in Königs Wusterhausen, „Am Güterbahnhof“ (an gleicher Stelle, wie im letzten Jahr). Einladungen an Euch wurden von Lars bei unserem Treffen zu „Lesen und Schreiben“ ausgesprochen.

Ich hoffe es wird wie im letzten Jahr wieder ein gemütliches, heiteres und anregendes Beisammensein. Vermutlich wird es einige künstlerische Darbietungen geben.
Bitte Ihr Lieben bringt wenn möglich Texte und Musikinstrumente mit (ein Wunsch, den mir Lars noch gerade zurief). 🙂

In der Erwartung Euch gut gelaunt begrüßen zu können verbleibe ich mit herzlichen Grüßen an Euch, Ihr Lieben!

  Liane Fehler Onlineredaktion

*

PS: Wir können uns vor Regen geschützt im Freien aufhalten. Dafür ist gesorgt.
Es ist empfehlenswert Mückenschutzmittel und einen Schirm dabei zu haben.

0

Chronik Juni 2014 – Einladung zu unserem Treffen zu „Lesen und Schreiben“ im „MGH“ Königs Wusterhausen

Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V., unser Treffen zu "Lesen und Schreiben" im Juni wird am Mittwoch dem 11.6. gegen 16.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen stattfinden. Das MGH Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12 in 15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße. Das Foto ist von Andreas Schrock. Liane Fehler Onlineredaktion

by

*

Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V.,
unser Treffen zu „Lesen und Schreiben“ im Juni wird am Mittwoch dem 11.6. gegen 16.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen stattfinden.

*

Das MGH Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12  in 15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße.
*
 Das Foto ist von Andreas Schrock.
Liane Fehler Onlineredaktion
4

Chronik 2014 – Informationen zu unseren Treffen „Lesen und Schreiben“

Liebe Eitle Künstler, Freunde und Gäste des Eitel Kunst e. V., eben habe ich von einigen Änderungen, die unsere Veranstaltungsorte von "Lesen und Schreiben" betreffen, erfahren. Lars hat diesbezüglich unsere Runde schon per Mail informiert. Für Alle, die nicht im Verteiler sind und trotzdem teilnehmen möchten, deshalb auch hier im Blog die Änderungen in Form eines Infotelegrammes. Ihr seid bei unseren Treffen “Lesen und Schreiben” herzlich willkommen. Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel ganz lesen zu können, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken und den Artikel öffnen.

by

*
*
Liebe Eitle Künstler, Freunde und Gäste des Eitel Kunst e. V.,

eben habe ich von einigen Änderungen, die unsere Veranstaltungsorte von „Lesen und Schreiben“ betreffen, erfahren. Lars hat diesbezüglich unsere Runde schon per Mail informiert. Für Alle, die nicht im Verteiler sind und trotzdem teilnehmen möchten, deshalb auch hier im Blog die Änderungen in Form eines Infotelegrammes. Ihr seid bei unseren Treffen “Lesen und Schreiben” herzlich willkommen.

*
Infotelegramm: Lesen und Schreiben

*

Unser Treffen zu „Lesen und Schreiben“ im Mai  findet voraussichtlich
am Mittwoch dem 14.5.  gegen 16.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen statt.
*
edit: Liane Fehler Onlineredaktion
*
Das MGH Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen befindet sich am Fontaneplatz 12  in
15711 Königs Wusterhausen am Boulevard zwischen Fontanecenter und Erich-Weinert-Straße.

 

11.6. Mittwoch 16.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in KW
10.7. Donnerstag Am Güterbahnhof 4, Königs Wusterhausen
Lesen & Schreiben / Geburstagsnachfeier des Vereins (24 Jahre!)
13.8. Mittwoch 16.30 Uhr in der Wildauer Bibliothek  – regulär –
29.- 31.8. Freitag – Sonntag Seminar in Bad Sonnenland bei Moritzburg!
Zu allem seid ihr hiermit herzlich eingeladen!
*
Aus logistischen Gründen wird seitens des „Hausherren“ (Lars) für die Feier am 10.7. um rechtzeitige Ankündigung gebeten, (sofern möglich)!
*
Für das Sommer-Seminar wird es zu gegebener Zeit eine Einladung mit aktuellen Informationen geben.
Der Termin jedoch ist ja bereits gesetzt. Weitere Informationen dazu finden sich hier im Blog im Menü auf der Startseite unter der Rubrik Termine.
*
Falls es diesbezüglich noch Fragen oder Vorschläge gibt, bitte zögert nicht. Meldet Euch auch gern hier im Blog.
Liane Fehler, Online-Redaktion
0

Vorstellung unseres Projektes – „Anthologie des Eitel Kunst e. V.“

Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V., ich möchte mich bei Allen bedanken, die bereits kurzfristig Annett und Gerhard eine Textauswahl übermittelt haben. Die beiden haben sich der Vorbereitung unserer neuen Anthologie angenommen. Hinweis: Dies ist eine Vorschau, um diesen Artikel ganz lesen zu können, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken und den Artikel öffnen. (Dieser Beitrag wird auf der Startseite oben gehalten.)

by

*
*
Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V.,

ich möchte mich bei Allen bedanken, die bereits kurzfristig Annett und Gerhard eine Textauswahl übermittelt haben. Die beiden haben sich der Vorbereitung unserer neuen Anthologie angenommen. Es ist schön, wenn die ehrenamtliche Arbeit, bei der viel freie Zeit zu investieren ist, von Euch unterstützt wird. Alle, die schon mal GeWa Redakteur gewesen sind, wissen sicher, was ich meine.

Die Arbeit für unseren Verein macht meistens Spaß und jeder, der sich engagiert, übernimmt dies gerne. Besonders viel Freude macht es, wenn die eigentliche Arbeit getan werden kann, weil alle, die es angeht, Eigeninitiative zeigen und nicht darauf warten, aufgefordert zu werden.

Das stärkt auch unseren Verein und gibt dieses gute Gefühl, das Christian vermutlich als heimelig bezeichnen würde.

An dieser Stelle auch an Euch ein „Dankeschön mit Schleifchen“ die Ihr mich mit Beiträgen für unseren Blog bedenkt. Das ist wirklich toll! Wer hätte das noch vor zwei Jahren gedacht, dass eine solche Produktivität Raum greift?

Aber wir inspirieren und motivieren uns auf dies Weise gegenseitig. Ist es vielleicht das „Wir“ von dem Christian gesprochen hat, dass auf diese Weise sich zu manifestieren beginnt?

In diesem Sinne hoffe ich, wählt Ihr Eure Texte, Musikstücke, Fotos oder Zeichnungen und Bilder aus und stellt sie in unserem Blog vor.

Reicht noch Texte für die Anthologie ein (falls noch nicht geschehen) und bedenkt die GeWa Redakteure. Ich bin mir sicher, wir alle freuen uns. Für unsere Freunde, die bei Lesen und Schreiben nicht dabei sein konnten gibt es in den nächsten Tagen eine kleine subjektive Zusammenfassung der Themen. Für Alle, denen das Thema neue „Anthologie des Eitel Kunst e. V.“ noch unbekannt ist, habe ich den Text von Annett und Gerhard angefügt.

Ein Service Eurer Onlineredaktion. 🙂

Liane Fehler Onlineredaktion

Text von Annett und Gerhard:

Liebe Autorin & lieber Autor (& EitelKunst-e.-Vereins-Meier),

wir wollen probieren, zum 25. Vereinsjubiläum im Jahr 2015 die nächste Anthologie auf

den Markt zu bringen.

Unsere erste  Anthologie „Zwischen den Zeiten“ umfasste den Zeitraum 1990 – 2000.

Daher soll die neue Sammlung den Zeitraum ab 2000 bis heute beinhalten.

Möchtest Du bei dem neuen Projekt dabei sein?

Zur Auswahl Deiner Texte ist folgendes zu beachten / zu wissen:

Sie sind bisher unveröffentlicht (GeWa und www.eitelkunst.de sind dabei nicht zu berücksichtigen),

die Rechte am Text liegen vollständig bei Dir,

Du hast sie nicht bereits an einen anderen Verlag zur Veröffentlichung eingereicht und
wirst das mit diesen Texten im folgenden Jahr nicht tun,

Die Texte liegen als Datei vor (hübsch wäre aktiv angewandte Rechtschreibung!)

Einsendezeitraum: das kommende Vierteljahr bis zum 31. Mai 2014

Deine Einsendung verpflichtet den EKeV nicht zur Veröffentlichung.

Gerhard und ich werden alle Einsendungen sammeln, sichten, Vorauswahl und Sortierung vornehmen … und nach bestem Wissen, Gewissen und Kraftvolumen das Ganze bis zur Veröffentlichung  vorantreiben.

Möchtest Du mitmachen?

Dann sende bitte 10 Texte Lyrik bzw. bis zu 10 Seiten Prosa, die im Zeitraum 2000 – 2014 entstanden sind und die Du für Deine besten hältst, jeweils einmal an Gerhard und Annett:

gerhardjaeger@gmx.net

anna-berg@gmx.de

In Vorfreude auf verdammt viel Arbeit

das zukünftige Redaktionskollegium Gerhard und Annett

3

„Eitel Kunst“ – Chat

Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V., das Bedürfnis sich auch außerhalb unserer regulären Treffen auszutauschen, scheint zu wachsen. Dies könnte hier ein weiterer Treffpunkt für uns werden, um Geistesblitze & andere Ideen für unseren Blog zu beraten. Auch für alle Bemerkungen, die nicht direkt zu einem der Artikel passen, wäre hier Platz. Wer möchte, kann es auch ganz konservativ als Gästebuch betrachten. Ich hoffe, Ihr habt Gefallen an dieser Idee. Sonnige Grüße in die virtuelle Runde! :) Liane Fehler Onlineredaktion

by

*
Liebe Eitle Künstler und Freunde des Eitel Kunst e.V.,

das Bedürfnis sich auch außerhalb unserer regulären Treffen auszutauschen, scheint zu wachsen.
Dies könnte hier ein weiterer Treffpunkt für uns werden, um Geistesblitze & andere Ideen für unseren Blog zu beraten. Auch für alle Bemerkungen, die nicht direkt zu einem der Artikel passen, wäre hier Platz.

Wer möchte, kann es auch ganz konservativ als Gästebuch betrachten. 

Ich hoffe, Ihr habt Gefallen an dieser Idee.

Sonnige Grüße in die virtuelle Runde! 🙂

Liane Fehler Onlineredaktion

0

Chronik 2014 – Jour fixe – Einladung zu unserem Treffen „Lesen und Schreiben“ am 9. April 2014

Der Termin für unser nächstes Treffen ist Mittwoch der 9.4. 2014 und wir werden ab 16:30 Uhr wieder in der Bibliothek in Wildau zu Gast sein. Liane Fehler Onlineredaktion

by

*

Der Termin für unser nächstes Treffen ist
*
Mittwoch der 9.4. 2014 und
*
wir werden ab 16:30 Uhr wieder
*
in der Bibliothek in Wildau zu Gast sein.

*

Liane Fehler Onlineredaktion

3

Chronik 2014 – Christian Rempel: Neujahrsgruß

Für unser Vereinsleben im Jahre 2013 könnte man das Wort "business as usual" abwandeln in "weiterge­dichtet wie bisher". Drei Seminare haben wir bestritten und mit dem Lesen & Schreiben sind wir in die Bibliothek in Wildau gewechselt, nachdem nicht alle Blütenträume bezüglich des Mitreißens unserer russischen Mitbürger mit deutschen Wurzeln – die ja das Rückgrat des MGH, wo wir sonst tagten – bilden, mit unserem Thema "Heimat" gereift sind. Das erste war ja ein Collagenseminar, das in Wünsdorf stattfand, das zweite das Sommerseminar, das in Bad Sonnenland zu einer ersten CD führte und das dritte wurde mehr oder weniger zu einem Liedseminar, das vor allem von Gerhards Audioaktivitäten lebte. Das waren drei Versuche nach dem "Heimat- und Adaptionsjahr 2012" neue Themen in den Ring zu werfen. Wie immer hatten sich einige schon zu dieser Zeit mit einem "Thema" nicht so recht abfinden können, es sind eigentlich immer Impulse von einzelnen, bei denen diese Themen aus irgendwelchen Gründen gerade eine Rolle spielen, aber das kann wohl anders auch nicht sein. Das Jahr 2013 wird aber auch als das Internetjahr in die Geschichte des Vereins eingehen und vielen wird noch gar nicht klar sein, dass es kaum Pendants zu unserer Seite gibt. Es gibt Seiten mit flächendeckenden Gedichtvorschlägen, manchmal auch Kaufvorschlägen, die alle fertig vorbereitet daliegen. Es gibt auch Seiten von Vereinen, die aber meistens tot sind, auf denen sich monatelang nichts ändert und man bald keine Lust mehr hat, sie anzuclicken. Liane und Susann haben es geschafft, jeden Tag etwas Neues zu bringen und damit einen unwahrscheinlichen Arbeitsaufwand betrieben. Doch auch dieses Projekt ist nur von einer schweigenden Mehrheit des Vereins begleitet, kaum einer fühlt sich veranlasst mal einen Kommentar zu verfassen. Zweimal flackerte eine anregende Diskussion auf, einmal sogar mit einem Außenstehenden, aber die Phobie einen bleibenden Beitrag aus dem Handgelenk zu verfassen überwiegt und ich finde es sogar ein wenig unkollegial, auf einen Kommentar, der einem selbst galt, nicht zu antworten. Von einer Autorengemeinschaft würde man viel mehr öffentliche gegenseitige Wahrnehmung erwarten. Noch kann man nicht absehen, ob und welche Impulse es 2014 geben wird, vielleicht ist es aber ein weiterer Schritt in Richtung Öffentlichkeit und Professionalität. Ich habe jetzt erste Schritte unternommen, einigermaßen betagte Beiträge als ebook herauszubringen. In ein paar Monaten wird man sagen können, ob das sinnvoll war. Auch eine CD könnte man professionell herauszubringen versuchen, aber das sind wieder nur sehr persönlich gefärbte Ambitionen und der Verein lebt immer davon, dass verschiedene Mitglieder der "Autorengemeinschaft" Ideen für neue Initiativen haben. Das würde ich uns im Jahr 2014 sehr wünschen. Christian Rempel

by

*
Für unser Vereinsleben im Jahre 2013 könnte man das Wort „business as usual“ abwandeln in „weiterge­dichtet wie bisher“. Drei Seminare haben wir bestritten und mit dem Lesen & Schreiben sind wir in die Bibliothek in Wildau gewechselt, nachdem nicht alle Blütenträume bezüglich des Mitreißens unserer russischen Mitbürger mit deutschen Wurzeln – die ja das Rückgrat des MGH, wo wir sonst tagten – bilden, mit unserem Thema „Heimat“ gereift sind.

Das erste war ja ein Collagenseminar, das in Wünsdorf stattfand, das zweite das Sommerseminar, das in Bad Sonnenland zu einer ersten CD führte und das dritte wurde mehr oder weniger zu einem Liedseminar, das vor allem von Gerhards Audioaktivitäten lebte. Das waren drei Versuche nach dem „Heimat- und Adaptionsjahr 2012“ neue Themen in den Ring zu werfen. Wie immer hatten sich einige schon zu dieser Zeit mit einem „Thema“ nicht so recht abfinden können, es sind eigentlich immer Impulse von einzelnen, bei denen diese Themen aus irgendwelchen Gründen gerade eine Rolle spielen, aber das kann wohl anders auch nicht sein.

Das Jahr 2013 wird aber auch als das Internetjahr in die Geschichte des Vereins eingehen und vielen wird noch gar nicht klar sein, dass es kaum Pendants zu unserer Seite gibt. Es gibt Seiten mit flächendeckenden Gedichtvorschlägen, manchmal auch Kaufvorschlägen, die alle fertig vorbereitet daliegen. Es gibt auch Seiten von Vereinen, die aber meistens tot sind, auf denen sich monatelang nichts ändert und man bald keine Lust mehr hat, sie anzuclicken. Liane und Susann haben es geschafft, jeden Tag etwas Neues zu bringen und damit einen unwahrscheinlichen Arbeitsaufwand betrieben. Doch auch dieses Projekt ist nur von einer schweigenden Mehrheit des Vereins begleitet, kaum einer fühlt sich veranlasst mal einen Kommentar zu verfassen. Zweimal flackerte eine anregende Diskussion auf, einmal sogar mit einem Außenstehenden, aber die Phobie einen bleibenden Beitrag aus dem Handgelenk zu verfassen überwiegt und ich finde es sogar ein wenig unkollegial, auf einen Kommentar, der einem selbst galt, nicht zu antworten. Von einer Autorengemeinschaft würde man viel mehr öffentliche gegenseitige Wahrnehmung erwarten.

Noch kann man nicht absehen, ob und welche Impulse es 2014 geben wird, vielleicht ist es aber ein weiterer Schritt in Richtung Öffentlichkeit und Professionalität. Ich habe jetzt erste Schritte unternommen, einigermaßen betagte Beiträge als ebook herauszubringen. In ein paar Monaten wird man sagen können, ob das sinnvoll war. Auch eine CD könnte man professionell herauszubringen versuchen, aber das sind wieder nur sehr persönlich gefärbte Ambitionen und der Verein lebt immer davon, dass verschiedene Mitglieder der „Autorengemeinschaft“ Ideen für neue Initiativen haben. Das würde ich uns im Jahr 2014 sehr wünschen.

Christian Rempel

0

Chronik 2014: Seminare des Eitel Kunst e. V. im Jahr 2014

Für die Seminare im Jahr 2014 sind folgende Termine und Veranstaltungsorte vereinbart worden: Ein Frühjahrsseminar ist vom 28. bis 30. März 2014 geplant. Es soll wieder im Mehrgenerationenhaus am Fontaneplatz in Königs Wusterhausen stattfinden. Das Sommerseminar soll vom 29. bis zum 31. August 2014 auf dem Campingplatz "Bad Sonnenland" bei Moritzburg in bewährter Manier zelebriert werden. Liane Fehler Onlineredaktion

by


Für die Seminare im Jahr 2014 sind folgende Termine und Veranstaltungsorte vereinbart worden:*

Ein Frühjahrsseminar ist vom 28. bis 30. März 2014 geplant. Es soll im  Mehrgenerationenhaus am Fontaneplatz in Königs Wusterhausen stattfinden. *
Das Sommerseminar soll vom 29. bis zum 31. August 2014 auf dem Campingplatz „Bad Sonnenland“ bei Moritzburg in bewährter Manier zelebriert werden.

Liane Fehler Onlineredaktion

1 2
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: