Tag Archives: Liane Fehler

0

Eitel Kunst: „Die Audiobox“ akustische Experimente – Lieder und Lyrik

Foto von sibyll maschler

by

Foto von Sibyll Maschler

Diese Audiobox wird regelmäßig ergänzt.

     „geselliges Lied“  Gerhard Jaeger

*

akustische Bearbeitung, Komposition, Musik, Text und Gesang: Gerhard Jaeger

*
„wenn ich dich berühre“
Christian Hohberg

*

Liane liest Gedichte vom Wundertäter, Schattenengel und dem gesattelten Frosch
*

*
Das ist die Liveaufnahme einer kleinen Lesung, die während unserer Lyrikwerkstatt beim Sommerseminar in Bad Sonnenland (2012) unter freiem Himmel spontan zelebriert wurde. Folgende Texte sind zu hören (Wer möchte, kann dem entsprechendem Link folgen und mitlesen):

Liane Fehler; Schnirkelschnecken – Fotocollage: Susann Schönherr & Liane Fehler

Liane Fehler: Nacktschnecken am FKK

Liane Fehler: Sattle den Frosch

Liane Fehler: kaltblau

Liane Fehler: Licht und Schatten

Liane Fehler: Schattenengel – Antwort – für smt

Liane Fehler: Der Wundertäter Liebe

Liane Fehler: Mit dem Flügelschuh

*
Liane liest Gedichte: Viva la vida, Lyrik, Morgen-Gedanken,  Mein, von mir

Das ist die Liveaufnahme einer kleinen Lesung, die während unserer Lyrikwerkstatt beim Sommerseminar in Bad Sonnenland (2012) unter freiem Himmel spontan zelebriert wurde.

Folgende Texte sind zu hören (Wer möchte, kann dem entsprechendem Link folgen und mitlesen):

Liane Fehler: Viva la vida

Liane Fehler: Lyrik

Liane Fehler: Morgen-Gedanken

Liane Fehler: Mein

Liane Fehler: Von mir

“Hexentanz” Gerhard Jaeger

*

akustisches  Arrangement und Text: Gerhard Jaeger
musikalischer Interpret M. Bach.

Neues aus dem Akustiklabor von Gerhard Jaeger:

wohin“
*

Gesang: D. Möller( Schauspieler)

akustische Bearbeitung, Komposition, Musik und Text: Gerhard Jaeger

„Staublied“
*

akustische Bearbeitung, Komposition, Musik, Text und Gesang: Gerhard Jaeger

feierabend

Text: Annett Goldberg
akustische Bearbeitung, Komposition, Musik und Gesang: Gerhard Jaeger,

feierabend9 alternative Abspielvariante – bitte in die türkisfarbene Schrift klicken und den Artikel öffnen.
Dann sollte ein Player erscheinen.

Schnirkelschnecken

Text:Liane Fehler
akustische Bearbeitung Gerhard Jaeger,
Sprecherin: Liane Fehler

Garagen Kramer

Text:Theodor Kramer
akustische Bearbeitung Gerhard Jaeger,
Sprecher:  D. Möller( Schauspieler)

„eins“

Text, akustische Bearbeitung und Sprecher: Gerhard Jaeger

„schöner scheitern“

Akustische Bearbeitung: Gerhard Jaeger
Text und Sprecherstimme:smt

„schöner scheitern“

Akustische Bearbeitung: Gerhard Jaeger Text und Sprecherstimme: smt

Vielleicht 

Text: Annett Goldberg

*

„Monocrom“

Text, akustische Begleitung und Sprecher: Gerhard Jaeger

„Morgenlicht“

Text, Komposition, Musik und Gesang: Gerhard Jaeger
*

„Babajagalied“

zu einem Projekt und Text von Christian Rempel

„Ballade des Mannes“

Text: Andreas Schrock

*
„Minuten rieseln“

Text in Anlehnung an ein Gedicht von Liane Fehler
*

„Schaffner Mond“
*

Text: Gerhard Jaeger

„Schattenengel“
 

Text in Anlehnung an ein Gedicht von Liane Fehler
*

„Teller auf den Tisch“


Text: Gerhard Jaeger

*
„Vielleicht“


Text in Anlehnung an ein Gedicht von Annett Goldberg

*
„Viva la Vida“


Text in Anlehnung an ein Gedicht von Liane Fehler

0

Liane Fehler: Regen

Der Regen trommelt plätschert, klickert tröpfelt  gluckst und gurgelt ein Klangteppich der mich schweben läßt in die Ruhe schauckelt eine Melodie Ich lausche ein Herzschlag stimmt mit ein

by

Der Regen trommelt
plätschert, klickert
tröpfelt 


gluckst
und gurgelt
ein Klangteppich
der mich schweben läßt

in die Ruhe
schauckelt eine Melodie
Ich lausche
ein
Herzschlag stimmt mit ein

0

Liane Fehler: Regenluft

by

Regenluft strömt kühl
in aufgeheizte Räume
frisch und belebend

der Körper lächelt leise
endlich wieder tief atmen

0

Liane Fehler: ZEICHEN – Alpha und Omega – Liedtext

by

ZEICHEN

Alpha und Omega

Ich lebe im Alpha und Omega
bin auch dazwischen
Ich werde zum Spiegel
und zum Spiegelbild

Refrain:
Mein Herz lacht und
meine Füße tanzen
mal bin ich der Schatten
mal bin ich das Licht

Mal gehör ich dem Licht
dann auch dem Schatten
Ich liebe und fürchte und
fürchte´ mich auch nicht

Refrain:
Mein Herz lacht und
meine Füße tanzen
mal bin ich der Schatten
mal bin ich das Licht

Ich lebe und werde
ich sterbe, vergehe
schmelze in der Sonne
wie Schnee
komme dann vom Himmel nieder
als Schneeflocke wieder

Refrain:
Mein Herz lacht und
meine Füße tanzen
mal bin ich der Schatten
mal bin ich das Licht

Liane Fehler     (9. Oktober 2013) erster Entwurf
Musikbeispiel für den Rhythmus
Schiller – Don’t Go (Stygma Remix)

0

Liane Fehler: Sommer

by

Sommer-Erwachen
Gräser wiegen sich im Wind
Luft – wie Himmelsduft
Erdbeer und Kirschen reifen
Fast fühle ich mich als Kind

Sommer-Verlangen
Blütenköpfe recken sich
ebenso wie ich
warme Luft verwöhnt die Haut
Ich fühle mich ganz als Mensch

Sommer-Liebelei
Übermut und Lebenskraft
den Schalk im Nacken
Schäfchenwolkenweiß gelaunt
betupft mit Sonnenstrahlen

Sommer-Träumerei
ganz auf Gedankenwegen
Gedichte spinnen
wahr werden soll das Schöne
bereit für Überraschung

Sommer-Sinfonie
Soundtrack des eignen Daseins
heiter harmonisch
das Leben ganz genießen
voll Demut und Dankbarkeit


0

Liane Fehler: Von lächelnden Blicken umfangen

Die Freunde meine Seele wirft Anker Erinnerungsbilder wirbeln auf - tanzende Blätter auf unserem Weg wir blicken zurück ...

by

Die Freunde
meine Seele wirft Anker
Erinnerungsbilder
wirbeln auf –
tanzende Blätter
auf unserem Weg

wir blicken zurück
wir spurten voran
auf den Stimmen
perlt ein Lachen

erkannt
verstanden
angenommen

Familie nach Wahl!

0

„Lesen und Schreiben“ in der Bibliothek der Stadt Wildau – Wir sagen leise Servus und ganz laut DANKE!

by

Liebe “Eitlen Künstler”, – liebe Freunde,
viele Jahre durften wir Literaturinteressierte in der Bibliothek in Wildau zu Gast sein und möchten uns (ich gehe davon aus, nicht nur im eigenen Namen zu sprechen) für die stets entgegengebrachte Gastfreundschaft und Umsorgung, für die perfekte Organisation und das Managen jeglichen Drum und Drans – bei Annett Goldberg ganz herzlich bedanken.

Sie hat dafür gesorgt, dass für uns dort ideale Voraussetzungen für die kreative Arbeit in der Gemeinschaft gegeben sind und das neben ihren zahlreichen anderen Aufgaben, die sie für unseren Verein auch noch gestemmt hat.

Nun, die Fußstapfen sind groß, in die wir jetzt mit der Neu-Organisation von „Lesen und Schreiben“ treten werden, das ab Mittwoch, dem 9. September 2020 in der Karl-Marx- Strasse Nr. 123 in 15745 Wildau in den Räumen der AWO – welche auch den Seniorentreff beherbergen – stattfinden wird.

Liebe Annett,
vielen, vielen Dank für Deine umfangreiche, bisher geleistete Arbeit in all den Jahren, Deine Energie und Dein Engagement – immer im Sinne unseres Vereins – das könnte mein Thema werden für die von Gerhard angeregte Thematik: Helden.

Wenn ich mir vorstelle, dass jedes Mitglied unseres Vereins einen solchen Einsatz wie Du an den Tag legen würde: Was wäre dann alles möglich?

In Abwandlung eines Sprichwortes möchte ich anregen:
Frage Dich nicht, was der Verein für Dich tun kann,
sondern frage Dich lieber, was Du für den Verein tun kannst.

Liane Fehler
Onlineredaktion

PS: Aufgrund der ihr eigenen Bescheidenheit hat Annett oft still und effektiv die Lösung von Herausforderungen und Problemen unseres Vereins in Angriff genommen. Deshalb vermute ich, dass Einige von uns gar nicht genau wissen, welchen Umfang ihr Engagement umfasste.

Die Organisation von „Lesen und Schreiben“ habe ich bereits angedeutet, dazu kam das Managen der „Vereinspenunze“, das Suchen und Finden von Banken, die möglichst wenig von unseren Mitgliedsbeiträgen als Gebühren einfordern, damit jede „Eurone“ möglichst sachdienlich ausgegeben werden kann.
Das Gedankenwasser – jedes Heft – zur Druckreife bringen durch eine Endkontrolle, Probedruck etc. und die Abstimmungen mit den jeweiligen Redakteuren und anderes, bis es das Gedankenwasser von ihr bei „Lesen und Schreiben“ an die Anwesenden verteilt wurde – auch um teures Porto einzusparen.
Oft – so gut wie immer (korrigiert mich bitte, falls ich falschliegen sollte), hatte Annett einen maßgeblichen Anteil bei der Organisation von Seminaren – Absprachen mit den Vermietern, Absprachen mit den Mitgliedern unseres Vereins – Verpflegung organisieren.

Falls sie mal die Branche wechseln wollte, hätte sie genug Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement, vermute ich mal – auch vielleicht im Umgang mit „schwierigen Kunden“ auf jeden Fall hat sie das Talent, welches es braucht, um einen Sack Flöhe hüten zu können – wo jeder in eine andere Richtung hüpfen will. Die Kunst besteht sicher auch darin, sich selbst immer wieder zu motivieren – nicht vor der Aufgabe zu kapitulieren – eben nicht aufzugeben, sondern noch einmal nach zu fragen. Das ist sicher nicht vergnügungssteuerpflichtig gewesen.

Es ist noch längst nicht auserzählt, aber Andere können dieses Thema gern aufgreifen und ergänzen. Ich erhebe hier nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Entschuldigt bitte, dieser Nachtrag ist etwas länger geworden, aber bei dem Pensum, das ich würdigen wollte, war das auch bei angestrebter Beschränkung auf das Wesentliche nicht kürzer darstellbar. Vielen Dank für Euer Interesse.

0

Lieber Andreas – wir sind froh und dankbar, dass es Dich gibt! ;)

by

Artist: Silas Malack with the painting: „the great wonder“ – Gemälde mit dem Titel „Das große Wunder“

Lieber Andreas ,
wir wünschen Dir zum heutigen Ehrentage von Herzen viel Erfolg und alles Gute – auch eine große Portion Glück, für Deinen weiteren Lebensweg!
An dieser Stelle vielen Dank für Deine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, als Vereinskamerad und guter Freund.
Immer, wenn Du zu uns in die große Runde kommst, zauberst Du den meisten unserer Freunde ein Lächeln ins Gesicht.
Bitte bleib so. Alles Liebe.

Liane:)

0

Liane Fehler: Logbuch – Zweite Notiz oder Schwingungen begleiten mich – ist alles schon geschrieben?

by

Zweite Notiz

September 2016 in Deutschland. Das Seminar ist nun schon Geschichte. Aber die Schwingungen begleiten mich noch. Die positive Energie reicht, um die Energie zu kanalisieren. Es fühlt sich so an, als ob sich Wasser über längere Zeit gestaut hat und nur darauf gewartet hat, dass es sich in eine Bahn ergießen kann. So fließen die Worte, wie das Wasser und können all das transportieren, was sich nicht in den Grund des Vergessens verabschieden will.

Es kam die Frage auf, ob denn nicht im Grunde schon alles geschrieben sei und eigentlich nichts mehr zu Schreiben bliebe. Ich versuchte die Antwort mit einer Übertragung. Es gibt so viele Bilder, Gemälde, Skulpturen etc. Würde jemand sagen, es ist doch schon alles gemalt worden, darum könne man es auch lassen? Die unterschiedliche Farbgestaltung, Pinselführung, bringt doch immer wieder ganz eigene Werke hervor. Denkt man an Musik und Kompositionen der unterschiedlichen Art kann man vielleicht doch sagen, es gibt immer wieder Unterschiede.

So wie jeder Mensch einzigartig ist, so werden sich auch die kreativen Äußerungen unterscheiden und etwas Neues bieten. Diese Zeit, in der wir leben, gab es zuvor noch nie. Das heißt auch die Reflextionen der Gesellschaft unseres Lebens sind bedingt durch unsere soziale und Prägung sicher von einer eigenen Farbe und deshalb aus meiner Sicht erzählenswert. Das war auch die Grundidee für dieses Logbuch. Liebe Freunde ich bin sehr froh, dass es Euch gibt! Ein Gruß an alle UnDichter und den riesigen Freundeskreis – fühlt Euch umarmt.

0

Liane Fehler: Logbuch – Erste Notiz oder Weltverbesserer – Beobachter mit Herz und Hirn

by

Logbuch

Erste Notiz

September 2016 in Deutschland, Sachsen in der Nähe von Moritzburg haben wir unser Undichter-Treffen auf dem Campingplatz Bad Sonnenland – sitzen in vertrauter Runde und öffnen Herz und Hirn für Impulse, Wellen und Schwingungen. Teilweise kennen wir uns schon über Zeiträume, die Dekaden umfassen. Wir haben festgestellt, dass unsere Wurzeln in denselben Boden und die gleichen Werte, Ideen und Vorstellungen gesenkt hatten und haben.

Die Welt spiegelt sich in unseren Texten und Gesprächen. Die kleine und die große Welt ergänzen einander.

Ich sehe das Leben gern mal mit den Augen von anderen.

Das genaue Beobachten erschließt einen Detailreichtum (der sonst verborgen bliebe). Darüber schwebt der Versuch, das ganze Bild zu erfassen.

Die laufenden Kriege und Kriegsherde, das Leid der Menschen, Flüchtlinge. das dubiose Geldsystem, bei dem die Banken Geld aus dem Nichts hervorbringen dürfen – ein Privileg, dass ich mir und vielen anderen, die unter dem Geldimperium leiden, weil sie keines oder nicht genug davon haben, um unbeschwert leben zu können und ihre Kreativität, ihr Potential entfalten zu können, bieten genug Stoff an dem sich erprobt werden kann. Der Weltverbesserer in uns gibt einfach keine Ruhe, oder?

In diesem Sinne, lohnt es sich immer wieder das Gespräch zu suchen, in Bad Sonnenland oder bei all den anderen Gelegenheiten, die wir immer wieder haben, finden und schaffen.

 

 

0

Liane Fehler: aus dem Gedankenwasser 125

Liebe Freunde, sehr geschätzte Leserschaft, eine Frage stellte sich mir in letzter Zeit. Wie gehen wir um mit diesen Tagen, die uns Geduld und Mut abverlangen? Die Kunst kann Kraft geben, wie der Glaube. Vielleicht speisen sie sich beide aus derselben Quelle? Ich vermute, mit Nutzen und Bedeutung der Kunst für unser Leben ist es wie mit der Sichtbarkeit eines Eisblockes, der im Meer schwimmt. Der geringste Teil ist über der Wasseroberfläche sichtbar, denn der weitaus größere Teil befindet sich darunter. So wirkt vielleicht auch die Beschäftigung mit Kunst und Literatur in uns. Bewusst erkennen wir ihre Wirkungen nur partiell. In unserem Unterbewusstsein oder Unbewusstsein kann sie jedoch wirkmächtig walten und uns positiv aufladen. Sie kann ein Licht in unserem Inneren entzünden, dass wir den Schatten und der Finsternis begegnen können. Leuchtend, weil wir berührt wurden von Liebe und Wahrheit, die als Chiffre zwischen den Zeilen leben. In diesem Sinne holen wir uns immer wieder Literatur in jeden Tag unseres Lebens und verschenken sie. Liane Fehler

by

Jubiläumsanthologie unDichterNebel 2001 – 2015 Buch Titelseite

*

Liebe Freunde, sehr geschätzte Leserschaft,

eine Frage stellte sich mir in letzter Zeit. Wie gehen wir um mit diesen Tagen, die uns Geduld und Mut abverlangen? Die Kunst kann Kraft geben, wie der Glaube. Vielleicht speisen sie sich beide aus derselben Quelle? Ich vermute, mit Nutzen und Bedeutung der Kunst für unser Leben ist es wie mit der Sichtbarkeit eines Eisblockes, der im Meer schwimmt. Der geringste Teil ist über der Wasseroberfläche sichtbar, denn der weitaus größere Teil befindet sich darunter. So wirkt vielleicht auch die Beschäftigung mit Kunst und Literatur in uns. Bewusst erkennen wir ihre Wirkungen nur partiell. In unserem Unterbewusstsein oder Unbewusstsein kann sie jedoch wirkmächtig walten und uns positiv aufladen. Sie kann ein Licht in unserem Inneren entzünden, dass wir den Schatten und der Finsternis begegnen können. Leuchtend, weil wir berührt wurden von Liebe und Wahrheit, die als Chiffre zwischen den Zeilen leben.

In diesem Sinne holen wir uns immer wieder Literatur in jeden Tag unseres Lebens und verschenken sie.

                                                Liane Fehler

(aus dem GeWa 125)

 

Jubiläumsanthologie unDichterNebel 2001 – 2015 Buch Titelseite

Jubiläumsanthologie: unDichterNebel 2001 – 2015 – ISBN  978-3-941394-40-7- Osiris Druck, Leipzig
Tipp: Mit-Autoren bestellen weitere Exemplare bitte zum Autorenpreis bei Anna Berg!

0

▶ Links – Dmitry Pisanko: ISS Symphony – die Erde im Zeitraffer Blick aus der internationalen Raumstation / Timelapse of Earth from International Space Station

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Liane Fehler – Foto: Blütenzauber

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Liane Fehler – Foto: Frühling

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau, um das Foto in voller Größe sehen zu können, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken und den Artikel öffnen. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading of the article, and you can see the pictures in full size.

by

0

Chronik 2015: Liane Fehler: Ein Vierteljahrhundert Eitel Kunst e.V.

Ein Vierteljahrhundert Eitel Kunst e.V. Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, was bedeutet dieses Jubiläum für Euch? Gibt es Erinnerungen aus den 25 Jahren, die es wert sind, erzählt zu werden? Hier ist Platz für Kurioses, Sentimentales oder Dramatisches. Ich bin gespannt auf Eure Beiträge. Auf jeden Fall wünsche ich uns Allen, dass unser Vereinsleben lebendig und vielfältig bleibt, dass wir uns immer wieder gegenseitig inspirieren können, dass unser Umgang miteinander behutsam bleibt, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn es geht, auch in die gleiche Richtung. :) ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken.

by

eine Zeichnung von Olaf Zernick

*

eine Zeichnung von Olaf Zernick

Ein Vierteljahrhundert Eitel Kunst e.V.
Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, was bedeutet dieses Jubiläum für Euch?
Gibt es Erinnerungen aus den 25 Jahren, die es wert sind, erzählt zu werden?
Hier ist Platz für Kurioses, Sentimentales oder Dramatisches. Ich bin gespannt auf Eure Beiträge.

Auf jeden Fall wünsche ich uns Allen, dass unser Vereinsleben lebendig und vielfältig bleibt, dass wir uns immer wieder gegenseitig inspirieren können, dass unser Umgang miteinander behutsam bleibt, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn es geht, auch in die gleiche Richtung. 🙂

„Eitel Kunst“ auf in die nächsten 25 Jahre! – Vielleicht feiern wir gemeinsam dann den 50. Jahrestag? Wenn die so schnell vergehen, wie die ersten 25 Jahre, wird es vielleicht wieder wie ein Flug durch die Zeit. Kaum bemerkt, sind wir auch in den letzen Jahren aneinander gewachsen; sowohl künstlerisch, als auch menschlich. Ich erinnere mich an Meinungsverschiedenheiten, die dann doch beigelgt werden konnten, an Lieder am Lagerfeuer, an Nachtwanderungen, an Tränen und Lachen. Es wär schön, wenn sich noch weitere Stimmen finden, die einstimmen.

Dieser Blog ist für uns da. Ich hoffe, dass ich mich nicht nur allein freue, wie „ein Rufer in der Wüste“, sondern das es ein bemerkenswertes Feedback geben wird.

  Liane Fehler Onlineredaktion

0

Liane Fehler – Foto: Baumwunder

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

*

Bäume sind Gedichte,
die die Erde in den Himmel schreibt.“
(Khalil Gibran – Poet)
1 2 7