Monthly Archives: Juni 2015

0

▶ Links – Khalil Gibran: von der Liebe – Literatur Erbe

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Liane Fehler – Foto: Blütenzauber

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

▶ Links – Khalil Gibran: Von den Kindern – Literatur Erbe

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

▶ Links – Khalil Gibran: Von der Zeit – Literatur Erbe

Grafik Spirale von Desdemona ▶ Khalil Gibran: Von der Zeit (Lyrikvideo ca, 8:56 min auf einem nonprofit channel) ▶ mehr über den Poeten und Philosphen Khalil Gibran Wikipedia ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Gerhard Jaeger (Text und Foto): Schwinden

. . . . . . . . . Schwinden Gedanken beim Aufspüren eines Autofriedhofs im Oderbruch Autos , Autos eingewachsene Fremdkörper aufgestaut im satten Grün der Lungen ländlicher Organe mit den Körperteilen Laubwald, Kiefernwald, Ober- und Unterholz, Dickicht und Gebüsch Fremdkörper Autos, Autos fest gestaut, verendet im satten Grün der Lungen stecken geblieben, stehen geblieben überwuchert, eingewachsen schwindend verschwunden Schwindsucht nicht heilbar

by

*

Schwinden

Gedanken beim Aufspüren eines
Autofriedhofs im Oderbruch

Autos , Autos
eingewachsene Fremdkörper
aufgestaut
im  satten Grün der Lungen
ländlicher Organe
mit den Körperteilen
Laubwald, Kiefernwald,
Ober- und Unterholz,
Dickicht und Gebüsch
Fremdkörper
Autos, Autos
fest gestaut, verendet
im satten Grün der Lungen
stecken geblieben,
stehen geblieben
überwuchert, eingewachsen

schwindend verschwunden
Schwindsucht
nicht heilbar

0

▶ Links – Khalil Gibran: Von der Freundschaft – Literatur Erbe

▶ Khalil Gibran: Von der Freundschaft (Lyrikvideo ca, 5:26 min auf einem nonprofit channel) ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Liane Fehler – Foto: Frühling

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau, um das Foto in voller Größe sehen zu können, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken und den Artikel öffnen. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading of the article, and you can see the pictures in full size.

by

0

25 Jahre Eitel Kunst e.V.! – Gratulation von Olaf!

Betreff: 25 Jahre Eitel Kunst e.V.! Ein Viertel Jahrhundert! Lieber Lars, liebe Eitle Künstler, herzlichen Glückwunsch zum Vierteljahrhundert, zu zweieinhalb Dezennien oder Dekaden oder so lange, wie andere bis zur Silberhochzeit verheiratet sind müssen, sich früher Berufsoffiziere verpflichteten oder wie landläufig der Begriff lebenslänglich ins Zeitmaß gesetzt wird! Wer hätte das damals gedacht, als wir am Güterbahnhof saßen und mit der neuen Freiheit neue Vereine gründeten- sogar noch mit Mark der DDR! Ein wunderbares Resultat mit lesenswerten Gedankenwassern, die von einem Rinnsal in losem Schwarzweisskies zu einem hübschen Bächlein mit farbigen Kieseln angeschwollen sind. Alles Gute weiterhin vom etwas aus der Form gekommenen Mitgründer und -leser Olaf

by

*

Betreff: 25 Jahre Eitel Kunst e.V.! Ein Viertel Jahrhundert!

Lieber Lars, liebe Eitle Künstler,
herzlichen Glückwunsch zum Vierteljahrhundert, zu zweieinhalb Dezennien oder Dekaden oder so lange, wie andere bis zur Silberhochzeit verheiratet sind müssen, sich früher Berufsoffiziere verpflichteten oder wie landläufig der Begriff lebenslänglich ins Zeitmaß gesetzt wird!
Wer hätte das damals gedacht, als wir am Güterbahnhof saßen und mit der neuen Freiheit neue Vereine gründeten- sogar noch mit Mark der DDR!
Ein wunderbares Resultat mit lesenswerten Gedankenwassern, die von einem Rinnsal in losem Schwarzweisskies zu einem hübschen Bächlein mit farbigen Kieseln angeschwollen sind.
Alles Gute weiterhin vom etwas aus der Form gekommenen Mitgründer und -leser
Olaf

0

▶ Links – Khalil Gibran: Von der Freiheit – Literatur Erbe

▶ Khalil Gibran - Von der Freiheit (Lyrikvideo ca, 5:09 min auf einem nonprofit channel) ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Lars Steger – einsam zu spielen

einsam zu spielen oh, glaub mir kein wort mein kind träumen und trauern

by

*

einsam zu spielen
oh, glaub mir kein wort mein kind
träumen und trauern

0

Chronik 2015: Liane Fehler: Ein Vierteljahrhundert Eitel Kunst e.V.

Ein Vierteljahrhundert Eitel Kunst e.V. Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, was bedeutet dieses Jubiläum für Euch? Gibt es Erinnerungen aus den 25 Jahren, die es wert sind, erzählt zu werden? Hier ist Platz für Kurioses, Sentimentales oder Dramatisches. Ich bin gespannt auf Eure Beiträge. Auf jeden Fall wünsche ich uns Allen, dass unser Vereinsleben lebendig und vielfältig bleibt, dass wir uns immer wieder gegenseitig inspirieren können, dass unser Umgang miteinander behutsam bleibt, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn es geht, auch in die gleiche Richtung. :) ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken.

by

eine Zeichnung von Olaf Zernick

*

eine Zeichnung von Olaf Zernick

Ein Vierteljahrhundert Eitel Kunst e.V.
Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, was bedeutet dieses Jubiläum für Euch?
Gibt es Erinnerungen aus den 25 Jahren, die es wert sind, erzählt zu werden?
Hier ist Platz für Kurioses, Sentimentales oder Dramatisches. Ich bin gespannt auf Eure Beiträge.

Auf jeden Fall wünsche ich uns Allen, dass unser Vereinsleben lebendig und vielfältig bleibt, dass wir uns immer wieder gegenseitig inspirieren können, dass unser Umgang miteinander behutsam bleibt, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen, wenn es geht, auch in die gleiche Richtung. 🙂

„Eitel Kunst“ auf in die nächsten 25 Jahre! – Vielleicht feiern wir gemeinsam dann den 50. Jahrestag? Wenn die so schnell vergehen, wie die ersten 25 Jahre, wird es vielleicht wieder wie ein Flug durch die Zeit. Kaum bemerkt, sind wir auch in den letzen Jahren aneinander gewachsen; sowohl künstlerisch, als auch menschlich. Ich erinnere mich an Meinungsverschiedenheiten, die dann doch beigelgt werden konnten, an Lieder am Lagerfeuer, an Nachtwanderungen, an Tränen und Lachen. Es wär schön, wenn sich noch weitere Stimmen finden, die einstimmen.

Dieser Blog ist für uns da. Ich hoffe, dass ich mich nicht nur allein freue, wie „ein Rufer in der Wüste“, sondern das es ein bemerkenswertes Feedback geben wird.

  Liane Fehler Onlineredaktion

0

“Eitel Kunst e.V. – eine Sammlung UnDichter” ist über 25 Jahre alt!

:) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :)

by

eine Zeichnung von Olaf Zernick

*

*

Die Eule ist eine Zeichnung von Olaf Zernick.

0

Liane Fehler – Foto: Baumwunder

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

*

Bäume sind Gedichte,
die die Erde in den Himmel schreibt.“
(Khalil Gibran – Poet)
0

Gerhard Jaeger: Schnabel babel bluh

Schnabel babel bluh Kubanisches Lied Selbst ausgedacht Nach einer Flasche 7 Jahre alten Rum in Memo an la Paloma Vögelchen ach Vögelchen Bluh babel Schnabel Vögelchen ach Vögelchen Du Messer du scharfes phu Komm her, geh fort Schnabel Nabel bluh Vögelchen mein Vögelchen vögele ich oder vögelst du

by

*

Schnabel babel bluh

                Kubanisches Lied
                Selbst ausgedacht
                Nach einer Flasche
                7 Jahre alten Rum
                in Memo an la Paloma

Vögelchen ach Vögelchen
Bluh babel Schnabel
Vögelchen ach Vögelchen
Du Messer du scharfes phu

Komm her, geh fort
Schnabel Nabel bluh
Vögelchen mein Vögelchen

vögele ich oder vögelst du

0

Gerhard Jaeger: Foto Mohn

Auf unserem Blogs - eitelkunst.de - befindet sich, im Header das Foto Mohn von Gerhard Jaeger. ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Gerhard Jaeger: Ich habe die Uhr

Ich habe die Uhr verloren, warum denn nur die Uhr und nicht die Zeit warum denn nur die Uhr und nicht das Ich und nicht das Du und die Uhr noch dazu noch hab ich Dich und mein Ich damit Du’s mir sagst allein für mich, denn nur um die Uhr da geht’s ja nicht du sagst: die Zeit, die räkelt sich die verlässt Dich nicht ich habe die Uhr gefunden, na und? Sie zu verlieren, gab es dafür denn einen Grund

by

*

Ich habe die Uhr

verloren, warum denn nur
die Uhr und nicht die Zeit
warum denn nur die Uhr
und nicht das Ich und nicht das Du
und die Uhr noch dazu

noch hab ich Dich und mein Ich
damit Du’s mir sagst
allein für mich, denn nur
um die Uhr da geht’s ja nicht
du sagst: die Zeit, die räkelt sich
die verlässt Dich nicht

ich habe die Uhr
gefunden, na und?
Sie zu verlieren,
gab es dafür
denn einen Grund

0

Lars Steger: baumschatten wandern

baumschatten wandern wie netze übers wasser im licht des mondes

by

*

baumschatten wandern
wie netze übers wasser
im licht des mondes

 

0

Lars Steger – am steg ich und du

am steg ich und du die kranichrufe in der nacht spinnfadenglitzern

by

*

am steg ich und du
die kranichrufe in der nacht
spinnfadenglitzern

0

Liane Fehler: sieben Wünsche für smt

Der Slider ist heute Dir, lieber smt, gewidmet, verbunden mit einem Dank für Deine stets freundliche und hilfsbereite Art, mit der Du uns “Eitlen Künstlern” und Freunden der “UnDichter”stets begegnest. Schön, dass es Dich gibt!

by

rose-sonnenuntergang-k http://quarknet.de/foto-rosen.php

Lieber Stephan ich wünsche Dir:

dass Du Dich geben kannst, „wie im Tal … die Myrte, die ihren Duft verströmt“.

▶ Khalil Gibran: vom Geben

Glück
▶ Rainer Maria Rilke: Wenn es nur einmal so ganz stille wäre

Erkenntnis

▶ Stefan Zweig: Die Frage

Lebensklugheit

▶ Ovid: Nicht immer blühen die Veilchen

Hoffnung

▶ Johann Wolfgang Goethe: Gegenwart

„Ein Rausch, der alle Sinne mengt“

▶ Stefan George: Da waren Trümmer nicht noch Scherben

und dass der Zauber, der jedem Anfang inne wohnt, Dich beschützt  und Dir hilft zu leben

▶ Hermann Hesse: Stufen

in diesem Sinne alles Gute!

Liane

*

Der Slider ist heute Dir, lieber smt, gewidmet, verbunden mit einem Dank für Deine stets freundliche und hilfsbereite Art, mit der Du uns “Eitlen Künstlern” und Freunden der “UnDichter” stets begegnest. Schön, dass es Dich gibt!

0

Liane Fehler: Metamorphose

entdecke Stille in mir meine Luftwurzeln entern die Wolken schmecke das Blau mit dem ich mich vereine werde Melodie und lege mich als Lied über das Land in Erinnerung an einen schönen Nachmittag Dorit, Lars, Gerhard, Ellen Heinz und Magdalene gewidmet

by

entdecke Stille in mir
meine Luftwurzeln
entern die Wolken
schmecke das Blau
mit dem ich mich vereine
werde Melodie und
lege mich als Lied
über das Land

10.06.2015

In Erinnerung an einen schönen Nachmittag
Dorit, Lars, Gerhard, Ellen, Heinz und Magdalene gewidmet.

0

Chronik – Arbeitstreffen: Lesen und Schreiben im MGH Königs Wusterhausen

Liebe “Eitlen Künstler”und Freunde der “UnDichter”, wir laden Euch und alle anderen Literaturinteressierten ein, zu unserem Arbeitstreffen: Lesen und Schreiben heute am: Mittwoch 10.06.2015 gegen 16.30 Uhr ins MGH Königs Wusterhausen zu kommen. Liane Fehler Onlineredaktion

by

*

Liebe “Eitlen Künstler”und Freunde der “UnDichter”,

wir laden Euch und alle anderen Literaturinteressierten ein, zu unserem Arbeitstreffen: Lesen und Schreiben heute am: Mittwoch 10.06.2015 gegen 16.30 Uhr ins MGH Königs Wusterhausen zu kommen.

Liane Fehler Onlineredaktion

0

Desdemona: gEDANKENKARUSSELL

gEDANKENKARUSSELL Gewöhnlich geht`s im Kopfe rund, doch ist solch Kreisen nur gesund, wenn es heraus kann aus den Ecken, der wohl geformten Schädeldecken. Darum der Kluge stets begehrt, dass sich der Cortex flugs entleert. Ist dann jedoch der Hörer dumm, verpufft das Wort im Vakuum. ...........................................kARUSSELLGEDANKEN

by

Spirale

*

*

gEDANKENKARUSSELL

*

Gewöhnlich geht`s im Kopfe rund,

doch ist solch Kreisen  nur gesund,

wenn es heraus kann aus den Ecken,

der wohl geformten Schädeldecken.

Darum der Kluge stets begehrt,

dass sich der Cortex flugs entleert.

Ist dann jedoch der Hörer dumm,

verpufft das Wort im Vakuum.

kARUSSELLGEDANKEN

 

 

1 2
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: