Tag Archives: * kurze Texte / Artikel 1

0

▶ Links – Khalil Gibran: Von den Kindern – Literatur Erbe

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

▶ Links – Khalil Gibran: Von der Zeit – Literatur Erbe

Grafik Spirale von Desdemona ▶ Khalil Gibran: Von der Zeit (Lyrikvideo ca, 8:56 min auf einem nonprofit channel) ▶ mehr über den Poeten und Philosphen Khalil Gibran Wikipedia ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Lars Steger: noch kilometer

noch kilometer nur widerschein auf der see sternenfeuer schwarz

by

*

noch kilometer
nur widerschein auf der see
sternenfeuer schwarz

0

Lars Steger: am steg ich und du

am steg ich und du die kranichrufe in der nacht spinnfadenglitzern

by

*

am steg ich und du
die kranichrufe in der nacht
spinnfadenglitzern

0

Lars Steger: entenbalznicken

entenbalznicken dies geschnatter geglitzer gründeln hinterm eis

by

*

entenbalznicken
dies geschnatter geglitzer
gründeln hinterm eis

0

sibyll maschler (Lyrik und Foto): Echolot

. . . . . . . . . Echolot Worte zögernd abgewogen zwischen Äpfeln und Brot geschnitten zermalmt geschluckt Worte manchmal aufgescheucht wie Vögel durch helles Lachen Blicke wechseln Stimmen im Gewirr zugeweht gleich einer Brise am Straßenrand ausgelotet im Gewölbe lauschen ruht dunkel Leben in Zwischenräumen rinnt Wasser tropft hallt wider danach endlich stufenweiser Aufstieg im Sonnenlicht schmilzt Reif unter den Schritten Stöcke und Steine im Tal offenes Glas Februar 2015

by

*

Foto: von Sibyll Maschler

 

Echolot

Worte
zögernd abgewogen
zwischen Äpfeln und Brot
geschnitten zermalmt geschluckt
Worte manchmal aufgescheucht
wie Vögel
durch helles Lachen
Blicke wechseln Stimmen
im Gewirr
zugeweht
gleich einer Brise
am Straßenrand
ausgelotet
im Gewölbe lauschen
ruht dunkel Leben
in Zwischenräumen
rinnt Wasser tropft hallt wider
danach endlich stufenweiser Aufstieg
im Sonnenlicht schmilzt Reif
unter den Schritten
Stöcke und Steine
im Tal
offenes Glas

Februar 2015

 

0

Oke (Dirk Möller) Lied: Mitternachtsblues – Text: Annett Goldberg – Bild: Tänzerinnen von Malack Silas

▶ Mitternachtsblues - 60's Rock & Roll - Goldis Mitternacht D Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. Dieses Bild von Malack Kelvin Olteo Silas war neben weiteren Exponaten der Kunstausstellung des Malaika Projektes “Art‬ unite us – Kunst vereint uns” im Dezember im Mehrgenerationenhaus Königs Wusterhausen zu sehen.

by

0

Eine Bitte der Gedankenwasser-Redakteure und der Onlineredaktion an die “Eitlen Künstler”

Liebe "Eitle Künstler" und Freunde der "UnDichter", für das zu erstellende neue Heft "Gedankenwasser Nr.122" bitten die Redakteure Susann und Lars um die kurzfristige Zusendung von Texten unbedingt "noch diesen Monat!". Bitte denkt bei dieser Gelegenheit daran, die Texte, die auch für die Veröffentlichung in unseren Blog zur Verfügung stehen, zu kennzeichnen. Liane Fehler Onlineredaktion

by

Liebe “Eitle Künstler” und Freunde der “UnDichter”,

für das zu erstellende neue Heft “Gedankenwasser Nr.122” bitten die Redakteure Susann und Lars um die kurzfristige Zusendung von Texten unbedingt “noch diesen Monat!”.

Bitte denkt bei dieser Gelegenheit daran, die Texte, die auch für die Veröffentlichung in unseren Blog zur Verfügung stehen, zu kennzeichnen.


Liane Fehler Onlineredaktion

 

0

sibyll maschler (Lyrik und Foto): Abbitte

Wende deinen Blick von mir dann lass meine Hände los unsre Lieder verstummen erhebe deine Schwingen Lieber, fliege endlich fort und nimm deine Seele mit Juli 2014

by

 

*

Wende deinen Blick von mir
dann lass meine Hände los
unsre Lieder verstummen
erhebe deine Schwingen
Lieber, fliege endlich fort
und nimm deine Seele mit

Juli 2014

 

0

Lars Steger: Mein Drama – eine Nachdichtung

Mein Drama In Russland war ich Deutscher und Ganz Und in Deutschland russischer Iwan Hier wie dort ist mein Schicksal Ausländer-Sein Ich bin nicht Johann und bin nicht Iwan Ich bin nicht deutsch, aber ich, und nicht russisch Zwei Kulturen habe ich Schweigend sitzen alte Frauen auf der Bank So schmückt mich das Leben Ich lebe immer in Unfreiheit Und die Seele glüht in der Asche Doch ich bin nicht die meines Schicksals Ich bin durch die Sklaverei Herr der Erde Beherbergt von „Mutter Deutschland“ Zerhackt I C H zu Hälften Das ist jetzt mein Drama Ich bin nicht Johann und bin nicht Iwan "Mein Drama" ist die Nachdichtung eines Textes von Jochen Hartung und wurde von Lars Steger ins Deutsche übertragen.

by

*

*

Mein Drama

In Russland war ich Deutscher und Ganz
Und in Deutschland russischer Iwan
Hier wie dort ist mein Schicksal Ausländer-Sein
Ich bin nicht Johann und bin nicht Iwan
Ich bin nicht deutsch, aber ich, und nicht russisch
Zwei Kulturen habe ich
Schweigend sitzen alte Frauen auf der Bank
So schmückt mich das Leben
Ich lebe immer in Unfreiheit
Und die Seele glüht in der Asche
Doch ich bin nicht die meines Schicksals
Ich bin durch die Sklaverei Herr der Erde
Beherbergt von „Mutter Deutschland“
Zerhackt I C H zu Hälften
Das ist jetzt mein Drama
Ich bin nicht Johann und bin nicht Iwan

*

“Mein Drama” ist die Nachdichtung eines Textes von Jochen Hartung und wurde von Lars Steger ins Deutsche übertragen.

2

Libella Hoge-Yazar: Warten

möchte die Straßen, Kneipen ausschütteln Dich zu finden Meine Vorfreude zerfällt Stunde um Stunde, wie Holzkohle Ein Glimmen ein Aufleuchten Bis Du da bist ist alles Asche

by

*
*
möchte die
Straßen, Kneipen
ausschütteln
Dich zu finden

Meine Vorfreude
zerfällt
Stunde um Stunde,
wie Holzkohle

Ein Glimmen
ein Aufleuchten
Bis Du da bist
ist alles Asche

0

Foto: Antje Sadig; Text: Libella Hoge-Yazar: Wind und Wellenklang

. . . . . . . . . Wind und Wellenklang Strandhafer wispert weckt einen schlafenden Sturm dreht Pirouetten über den knirschenden Sand Heckenrosen verglühen

by

*


*

*
Wind und Wellenklang

Strandhafer wispert
weckt einen schlafenden Sturm
dreht Pirouetten
über den knirschenden Sand
Heckenrosen verglühen

0

sibyll maschler (Lyrik und Foto): Gedankenblöcke

Du mein Quell brachtest verdorrtes Land zum Knospen und Blühen bis unsere Mauern aus Lehm und Glas zum Staudamm wurden März 2014

by


*

*
Du
mein Quell
brachtest verdorrtes Land
zum Knospen und Blühen
bis unsere Mauern
aus Lehm und Glas
zum Staudamm wurden

*
März 2014

1 2 10
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: