Categotry Archives: Gerhard Jaeger

1

Gerhard Jaeger: Ich gehe umher

Ich gehe umher zu groß sind mir die Schuhe das ich bin schmerzt nicht lauter tönen Ruhe und Stille Die hauen hin das Bier manchmal auch ein Blick manchmal auch ein Lachen manchmal solche Sachen benennen etwas im Abseits könnte ich schreien: Ich bin haltlos im Vergessen Ich bin doch Ich bin und kann doch verzeihen und bleibe doch Seemann und irre umher schwer sind meine Schuhe endlos mein Meer

by

*

Ich gehe umher

zu groß sind mir
die Schuhe
das ich bin
schmerzt nicht
lauter tönen
Ruhe und Stille
Die hauen hin
das Bier manchmal

auch
ein Blick manchmal
auch
ein Lachen manchmal

solche Sachen benennen
etwas im Abseits

könnte ich schreien:
Ich bin haltlos
im Vergessen
Ich bin doch
Ich bin und kann doch
verzeihen und bleibe
doch Seemann
und irre umher

schwer sind meine Schuhe
endlos mein Meer

0

Entdeckungen an der Oder – Fotostrecke von Gerhard Jaeger

▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article

by

3

Gerhard Jaeger: Habe ich das Rauschen

. . . . . . . . . . Habe ich das Rauschen flach plätschernder Streitigkeiten im Ohr rede ich mit meinem Fluss: Oder du liebe du, tiefe Flüsse rauschen nicht … … trotz alledem zerbrachen die Ufer dir am Streit für alle die mit meiner Person hadern ein Blick in ein Landschaft mit Fluss G.Jaeger 14.09.2015

by

Oderbruch

*

*

Habe ich das Rauschen

flach plätschernder Streitigkeiten
im Ohr

rede ich mit
meinem Fluss:

Oder du liebe du,
tiefe Flüsse rauschen nicht …

… trotz alledem
zerbrachen die Ufer dir
am Streit


G.Jaeger
14.09.2015

 

0

Gerhard Jaeger: Hilflos

Hilflos liegt ein Wort vor deiner Tür es fand das Namensschild unter der Klingel nicht es hatte allen Mut gesammelt und alles was man sonst so verspricht ein Wort das wollte zu dir ungehört liegt es nun rum und atmet leise und atmet stumm

by

*

Hilflos

liegt ein Wort vor deiner Tür
es fand das Namensschild
unter der Klingel nicht
es hatte allen Mut gesammelt
und alles was man sonst so verspricht
ein Wort das wollte zu dir
ungehört liegt es nun rum
und atmet leise
und atmet stumm

 

10

Gerhard Jaeger: Endlosschleife

Endlosschleife die Schleife binden SIE und schleifen den Hund zum Baum des Dorfes

by

*

Endlosschleife

die Schleife binden SIE
und schleifen den Hund
zum Baum des Dorfes

den angeschleiften übergießen SIE
mit Benzin und zünden dann
das Schleifenende an

die Schleifen lösen SIE
im Geflacker der Flammen
damit es fällt das Haar
der Mädchen das
SIE streicheln und
ihre Brüste auch

wobei SIE sich brüsten
mit all den Schleifen,
den gelösten und
den gebundenen auch
doch weil ein Mädchen
darüber weint, schleifen SIE
es zum Baum
und binden es fest
und übergießen es mit Benzin
und zünden das Schleifenende an

darauf fangen SIE einen Hund
und streicheln ihn, aber
weil er bellt, schleifen SIE
ihn
und…

0

Gerhard Jaeger: Beschattet

Beschattet man, ich bin gerannt in Fremdheit durchs Land, bitte sehr der Schatten voran der Schatten hinterher unter Segel, ahoi der Schatten dabei im Gummiboot – Schattennot Hunger, Angst und Schrecken kein Verstecken wo immer ich gestrandet der Schatten landet in der ersehnten Welt an reichen Küsten ein Schatten, ein Schatten der mich fällt

by

*

Beschattet

man, ich bin gerannt
in Fremdheit
durchs Land, bitte sehr
der Schatten voran
der Schatten hinterher
unter Segel, ahoi
der Schatten dabei
im Gummiboot – Schattennot
Hunger, Angst und Schrecken
kein Verstecken
wo immer ich gestrandet
der Schatten landet
in der ersehnten Welt
an reichen Küsten
ein Schatten,
ein Schatten
der mich fällt

0

Gerhard Jaeger – Foto: Oder 5

passend zu diesem Foto das Gedicht von ▶ Gerhard Jaeger: Schwinden ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

0

Gerhard Jaeger (Text und Foto): Schwinden

. . . . . . . . . Schwinden Gedanken beim Aufspüren eines Autofriedhofs im Oderbruch Autos , Autos eingewachsene Fremdkörper aufgestaut im satten Grün der Lungen ländlicher Organe mit den Körperteilen Laubwald, Kiefernwald, Ober- und Unterholz, Dickicht und Gebüsch Fremdkörper Autos, Autos fest gestaut, verendet im satten Grün der Lungen stecken geblieben, stehen geblieben überwuchert, eingewachsen schwindend verschwunden Schwindsucht nicht heilbar

by

oder3 evp

*

Schwinden

Gedanken beim Aufspüren eines
Autofriedhofs im Oderbruch

Autos , Autos
eingewachsene Fremdkörper
aufgestaut
im  satten Grün der Lungen
ländlicher Organe
mit den Körperteilen
Laubwald, Kiefernwald,
Ober- und Unterholz,
Dickicht und Gebüsch
Fremdkörper
Autos, Autos
fest gestaut, verendet
im satten Grün der Lungen
stecken geblieben,
stehen geblieben
überwuchert, eingewachsen

schwindend verschwunden
Schwindsucht
nicht heilbar

0

Gerhard Jaeger: Schnabel babel bluh

Schnabel babel bluh Kubanisches Lied Selbst ausgedacht Nach einer Flasche 7 Jahre alten Rum in Memo an la Paloma Vögelchen ach Vögelchen Bluh babel Schnabel Vögelchen ach Vögelchen Du Messer du scharfes phu Komm her, geh fort Schnabel Nabel bluh Vögelchen mein Vögelchen vögele ich oder vögelst du

by

*

Schnabel babel bluh

                Kubanisches Lied
                Selbst ausgedacht
                Nach einer Flasche
                7 Jahre alten Rum
                in Memo an la Paloma

Vögelchen ach Vögelchen
Bluh babel Schnabel
Vögelchen ach Vögelchen
Du Messer du scharfes phu

Komm her, geh fort
Schnabel Nabel bluh
Vögelchen mein Vögelchen

vögele ich oder vögelst du

0

Gerhard Jaeger: Foto Mohn

Auf unserem Blogs - eitelkunst.de - befindet sich, im Header das Foto Mohn von Gerhard Jaeger. ▶ Hinweis: Dies ist eine Vorschau. Um diesen Artikel zu öffnen, bitte in die türkisfarbene Überschrift oder auf das Wort “Weiterlesen” klicken. ▶ Note: This is a preview. Please click in the turquoise-colored heading, to open the article.

by

*

Auf unserem Blogs – eitelkunst.de – befindet sich, im Header das Foto Mohn von Gerhard Jaeger.

0

Gerhard Jaeger: Ich habe die Uhr

Ich habe die Uhr verloren, warum denn nur die Uhr und nicht die Zeit warum denn nur die Uhr und nicht das Ich und nicht das Du und die Uhr noch dazu noch hab ich Dich und mein Ich damit Du’s mir sagst allein für mich, denn nur um die Uhr da geht’s ja nicht du sagst: die Zeit, die räkelt sich die verlässt Dich nicht ich habe die Uhr gefunden, na und? Sie zu verlieren, gab es dafür denn einen Grund

by

*

Ich habe die Uhr

verloren, warum denn nur
die Uhr und nicht die Zeit
warum denn nur die Uhr
und nicht das Ich und nicht das Du
und die Uhr noch dazu

noch hab ich Dich und mein Ich
damit Du’s mir sagst
allein für mich, denn nur
um die Uhr da geht’s ja nicht
du sagst: die Zeit, die räkelt sich
die verlässt Dich nicht

ich habe die Uhr
gefunden, na und?
Sie zu verlieren,
gab es dafür
denn einen Grund

2

Gerhard Jaeger: zum Thema Fluchten

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”, dies ist eine weitere kleine "Handreichung" zum Thema Flucht, neben dem thematisch aufbereitetem Heft, welches Annett uns “UnDichtern” heute gegeben hat. Vielen Dank für die profesionelle Vorbereitung. ;) Liane PS: Ich hoffe das Dokument ist auch am PC lesbar. Diese Szizze ist auch im Heft. Wer dies bereits bei der Lesung erhalten hat, findet sie auf Seite 14.

by

*

*

Liebe “Eitlen Künstler” und Freunde der “UnDichter”,
dies ist eine weitere kleine “Handreichung” zum Thema Flucht (wie bereits im Artikel vom 13. Mai 2015 kurz erwähnt), neben dem thematisch aufbereitetem Heft, welches  Annett uns “UnDichtern” heute gegeben hat. Vielen Dank für die profesionelle Vorbereitung.
Liane

;)
PS: Ich hoffe das Dokument ist auch am PC lesbar. Diese Szizze ist im Arbeitsheft Flucht von Annett. Wer dies bereits heute bei der Lesung erhalten hat, findet sie auf Seite 14.

1 2 3 19
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: